Jede Menge Müll

KonfettiIch hatte gestern das zweifelhafte Vergnügen gegen Mitternacht noch in die Stadt zu pilgern um meinen Partner abzuholen. Es war eklig und dreckig! Die Fasnacht hatte Luzern temporär in die wohl grösste Müllkippe und Bedürfnisanstalt der Schweiz verwandelt, denn alleine auf den paar Minuten Weg zählte ich mehr als 10 Typen die gegen Wände, Schaufenster und in Ecken pissten. Meist kaum mehr gerade stehend. Und das trotz aufgestellter Pissoirs…..

Am lustigsten einer der an der Credit Suisse Schiebetür lehnte und beim Wandpinkeln aus dem Gleichgewicht kam als sich diese öffnete. Ob der dachte es wäre eine UBS? Naja, nun isses ja vorbei und heute schlafen sie ihre Räusche aus und die Stadt Luzern hat die Tonnen von Abfall, die überwiegend neben statt in den aufgestellten “Dräcksäcken” lagen wieder entsorgt. Das Leben geht weiter und hauptsache einige hatten Spass. Die ureigene Magie und Mystik der Fasnacht selbst jedoch, die scheint sich von Jahr zu Jahr zu reduzieren. Die Kluft zwischen den wahrgenommenen Realitäten während dieser Zeit wird grösser…

Auch wenn es laut Polizei eine friedlichere Fasnacht war als auch schon und die Einzelmasken wieder zunahmen, so ist es letztlich wohl doch der Alkohol der wie eine grosse Dunstglocke über der Stadt liegt und der den eigentlichen Zauber dieses wunderbaren Brauchtums reduziert…

3 Antworten auf „Jede Menge Müll“

  1. Es war noch nie anders. Fasnacht ist die Zeit, in der die Menschen denken, sie würden sich maskieren und die Sau raus lassen. Dabei ist es in Wirklichkeit umgekehrt. Sie nehmen die Maske ab, die sie das ganze Jahr tragen.

    Nein ehrlich. Säufer, Pisser, Rüpel, Raser, etc… War schon immer so. Kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass es je anders war.

    😉