Oh Du heilige Gastritis

magenAls ich letzte Woche das Signal bekam, per vollem Mond eine Reinigung zu beginnen und diese über die Phase des abnehmenden Mondes zu ziehen, wusste ich noch nicht wie sehr dies gar notwendig werden würde. Denn gestern abend zog ich mir nach üppigem Essen eine böse Gastritis mit allem drum und dran zu, die mich heute Nacht mit meinem Kater im Arm mittels böser Rundumbeschwerden wach hielt und deren Nach- und Nebenwirkungen sich erst jetzt langsam verflüchtigen. Dieses Jahr habe ich es diesbezüglich echt drauf und verstehe die Signale meines Körpers sehr wohl, schlagen sie doch immer dann zu, wenn ich frei habe und eigentlich arbeiten möchte. Man muss nicht mal hellsichtig sein um diesen “Zufall” zu deuten. Jedenfalls bin ich heute übel auf Tee, Brot und Suppe sowie mit gummigen Beinen und brennendem Magen unterwegs. Bzw. im Bett, denn den verabsäumten Schlaf letzter Nacht hole ich heute in Raten nach.

5 Antworten auf „Oh Du heilige Gastritis“

  1. Ich wusste noch nicht mal, was das ist. Gastritis. Hab bei Wiki nachgeschlagen. Und jetzt frag ich mich, woran du als Laie eine Gastritis von einer Magenverstimmung unterscheidest. Würd mich interessieren. Hoffe, es liegt nicht an der Erfahrung.

    Gute Besserung!
    *vorsichtig knuddel*

  2. Leider doch, inzwischen. Habs mit nem Doc abgeklärt und der Wiederholungsfall sowie die Symptome lassen darauf schliessen. Dennoch hab ich erst in mehr als 2 Wochen einen Termin bekommen. Sind diese Woche total mit Grippefällen überlastet und dann geht mein Arzt in den Urlaub… Muss jetzt die nächste Zeit auf all das schauen, was ich sowieso machen wollte (Essen, Entschleunigung,…)

    Retourknuddel

  3. Ohje,

    Da hast du mein vollstes Mitgefühl.
    Ich hatte gute 9 Jahre ne Gastritis mit anschließenden magen und Darmgeschwüren.
    Das ist nicht wirklich schön.

    Gute Besserung und eine erfolgreiche Reinigung sowie entschleunigung wünsche ich dir.