Ein Bravo an den WoW Soundtrack

LichkingIch liebe symphonische Musik, hatte schon als Kind und Jugendlicher ein Fable für orchestrale Soundtracks. John Williams und Jerry Goldsmith zählten hierbei zu meinen Favoriten und manchmal sah ich mir einen Film nur wegen ihrer Kompositionen an, die ich schon vor Kinostart in meiner Sammlung hatte. Grosse Gefühle konnten die Herren erwecken und dank ihnen begann auch mein Interesse für klassische Musik zu erwachen, und auch wenn ich auf diesem Gebiet alles andere als bewandert bin, so prägte mich meine Vorliebe für Filmmusiken ein Leben lang. Nun habe ich eines der Geheimnisse gelüftet, die bei “Word Of Warcraft” für mich zu so einem Erlebnis beitragen: die geniale Musik!

Schon die Soundtracks zum ersten Teil sowie zum Addon “The Burning Crusade” schmeichelten sich dramatisch, lieblich aber auch mächtig in meine Gehörgänge. Die dritte CD nun – der Soundtrack zu “Wrath of The Licht King” – jedoch hat einen Stammplatz auf meiner Anlage erhalten.

Es zeichnet die Aufnahme aus, dass sie in weiten Teilen von einem klassischen Orchester aufgenommen wurde, mitsamt echtem Chor. Doch im Zentrum stehen die Kompositionen, die sich – in meinem Geschmack – nicht vor jenen grosser filmischer Werke verstecken brauchen.

Magie, Mystik und Dramatik bestechen und entführen beim Lauschen in andere Welten, die nicht unbeding im WoW Universum angesiedelt sein müssen. Der Titel “Dalaran” z.B. könnte bei mir glatt als Ritualhintergrundmusik laufen, so sehr beflügelt er meine kreative Fantasie mit sphärischer Komposition.

Nun: aufgrund der limitierten Veröffentlichung wird es die Musik kaum in die Verkaufscharts schaffen, obwohl sie dort sicher die Chance auf einen Spitzenplatz hätte. Denn gerade in den letzten Jahren sind Filmmusiken grosser Blockbuster von Erfolg getragen und der Soundtrack dieses Spielesellers braucht sich hinter diesen nicht zu verstecken. Dickes Bravo!