Traumerleben: Von kleinen und grossen Katzen

afrikanischer löweDie letzten beiden Nächte standen traummässig im Zeichen der kleinen und grossen Katzen. Der Stubentiger und der Löwen, wobei meine Traumlöwen ebenso wie selbstverständlich in der Wohnung meiner Grossmutter und dort wie Hauskatzen unterwegs waren. Alle nahmen das als selbstverständlich hin, nur ich machte mir Sorgen darum, dass die grossen Katzen die Kleinen irgendwann mal in einer Rückbesinnung auf ihre Wildheit verschlingen könnten…

Obwohl ich ein paarmal erwachte, gingen die Träume chronologisch weiter. Eine Schlüsselszene war ein grosser, rotäugiger Löwe der zu mir kam und sich von mir streicheln liess. Erinnerte mich an die Tarotkarte “Die Kraft”. Seine Augen signalisierten Unberechenbarkeit und leichten Wahnsinn und so streichelte ich das imposante Tier mit zunehmendem Unbehagen da ich seine Gefährlichkeit spürte. Aber aus einem bestimmten Grund musste ich es tun.

In der heutigen Nacht war es eine unberechenbare, schwarze Katze mit der ich zu tun hatte. Ich liebe Katzen ja sehr und sie teilen seit langer Zeit meinen Lebensraum, das sie jedoch so intensiv und vor allem in allen Grössen meine Träume beleben ist interessant für mich.

Vor allem die Löwen werden mich wohl noch eine zeitlang beschäftigen. Parallelen zur Reisebegegnung mit dem Eber sind feststellbar. Und was die Katzen betrifft, so könnte ich diese als Traumbotschaft Freyjas verstehen. Schliesslich ist die Verbindung von Freyja und Katze eine sehr enge *g*…

3 Replies to “Traumerleben: Von kleinen und grossen Katzen”

  1. Und ich dachte schon, Du hast Dir dort den Löwen geholt. Als ich Deinen Eintrag las, dachte ich, “hm, wo habe ich nur kürzlich einen Löwen gesehen??” Ja, in Narnia! Ich habe bisher kaum Fantasy Filme geschaut. Es gibt also noch bessere? Das ist gut!