Wer ist Wicca? Wer ist keine/r?

avatardrachenSo ähnlich lautet der Titel eines Threads den ich in einem Forum auf dem ich eher passives Mitglied bin verfolge. Es ist kein neues Thema und kommt immer wieder zur Diskussion. Darin dreht sich wieder mal alles darum, wer sich nun eigentlich überhaupt Wicca nennen darf und wer nicht. Es ist klar, dass die traditionellen Wiccas und ihre Anhänger auf diesem Forum absolut die Meinung vertreten: nur von HohepriesterInnen initiierte Covenhexen dürfen sich Wicca nennen. Und somit mindestens 80% der heutigen Wicca eine Abfuhr erteilen. Was da basierend auf persönlicher Wahrnehmung unter die Leut gebracht wird, ist äusserst interessant und sich eine eigene Meinung über die psychologischen Hintergründe zu bilden steht jedem frei.

Egal ob Coven-Ini oder Solitary-Ini: wichtig ist allein das Versprechen Euch und dem Göttlichen gegenüber. Für mich war meine Coven-Initiation ein wunderbar kraftvolles Erlebnis, meine Initiation vor der Göttin und dem Gott des Waldes in Engelberg jedoch, wird immer darüberstehen. Und diese war gar vor meiner Covenarbeit.

Und so rate ich jedem Solitary Wicca der sich von solchen Diskussionen beirren lässt: vergesst es. Wicca ist – wie Ihr wisst – inzwischen weiter, freier und offener. Und jeder der den Pfad beschreitet indem er studiert, lernt, praktiziert, erfährt und sein Herz öffnet hat das Recht sich so zu nennen. Initiation in einen Coven hin- oder her.

Einzig eines sollte dabei zählen: das man ihn bewusst geht und nicht nur in der Theorie erfährt oder das Wissen einzig aus Büchern bezieht. Denn Belesenheit und auswendig gelernte Texte mögen wichtig und lehrreich sein: eine/n Wicca jedoch machen sie nicht.

Vom sogenannten “Pop-Wicca” wie man es neuerdings in den USA nennt (Ravenwolf und Co. lesen, Pentagram umhängen, mystisch tun, “Liebeszaubern” und Co. aber nicht tiefer gehen und nicht für die Entwicklung schaffen…) halte übrigens auch ich nicht sonderlich viel.

Doch jedem das Seine. Ich will nur immer noch nicht verstehen wie man sich innerhalb eines Weges wie Wicca – der ein Hexenpfad ist – so an Dogmen und starre Ritualistik klammern kann und so das Gefühl hat, etwas besonderes zu sein. Wie man die Entwicklung eines Begriffes wie Wicca so eisern verteidigen kann, obwohl die Gegenwart zeigt dass es so kaum mehr haltbar ist. Traditionalismus ist gut, wenn er der Entfaltung des Individuums und der Veränderung nicht im Wege steht sondern diese fördert und begleitet. Und aus meiner Sicht hatten die meisten magischen Traditionen dies ursprünglich im Sinn…

Und noch etwas: man kann soviel voneinander lernen. Solitaries von Traditionalisten und umgekehrt. Wenn man dafür offen wäre.

9 Kommentare

  1. Darum nenne ich mich nicht Wicca! Sondern einfach und Simpel: Hexe!! Diese ewigen Diskusionen… Initiiert oder nicht! Priester oder nicht! Nur wer in Avalon war und dort nackt um das Tor gesprungen ist und bei einer Priesterin war, die mindestens seit 25 Generationen Wicca ist, ist wahrlich eine Wicca…. Bla Bla…
    Mir hat das sooo was von gestunken. Ich akzeptiere (oder versuche es zumindest) jeden so zu nehmen wie er ist. Wenn er sich selber initiiert hat, what else! Super! Wenn er auf dem Pfad ist, dann ist das toll. Da braucht man kein Diplom dazu.
    Daher: Ich bin Hexe! Da gibt es keine Vorschriften, ausser vielleicht dass man verbrannt wird.

    Liebe Grüsse
    Willow

  2. Liebe Willow

    siehst Du, gerade deshalb bin und bleibe ich Wicca. Weil ich mich von dem Schmus und den ewiggestrigen nicht unterkriegen lasse und voll hinter den Vertretern des “neuen Wicca” stehe. Scottie’s Geist über allem *lol*.

    KnuddelDich

    Dreamy

  3. Wenn Gardner schreibt (ob in Witchcraft etc. oder im BoS weiß ich nicht mehr), dass keine Kirchenartigen Strukturen gebildet werden sollen und dafür als Grund das schlechte Vorbild der römischen Kirceh nennt – das schließt für mich auch folgendes mit ein:

    Keine Dogmen!

  4. Willow

    Du wirst täglich mit den tiefsten Abgründen der Menschen konfrontiert und kämpfst für die Tiere sowie gegen ein krankes System:

    DU hast Nerven die Bewunderung verdienen !

    Da versteh ich allerdings, das man in seinem Alltag etwas Harmonie zum Ausgleich braucht und sich nicht noch mit giftigen Tradis auseinandersetzen will 😉

    Knuff

  5. Dreamy,

    da ich kein Wicca bin, mag ich dies nicht beurteilen. Da, wo ich lerne, wird denn auch unterschieden, die Anderen aber *anders sein* gelassen.

    ich wünsche mir da mehr Gelassenheit, überall auf den spirituellen Wegen, so dass ein Priester ein Priester, eine Hexe eine Hexe einfach *ist*…

    Die Wirksamkeit sei das Maß der Dinge!

    herzgruß
    Eli 😉