Erster Intensivkontakt mit dem QuantumTarot

quantum tarot cover

Gestern Nachmittag und Spätabend nutzte ich zu einem intensiveren Kontakt mit meinem neuen Tarot. Eine erste intensive Ziehung liess mich vor allem Bekanntschaft mit den Stäben ziehen. Als wie richtig sich deren Aussagen erweisen sollten, erfahre ich jedoch erst heute. So spiegelte die Ziehung sehr meine Befindlichkeiten, die gegenwärtigen und jene die sich in logischer Konsequenz aufbauen um erfahren zu werden. Es ist für mich ein sehr intensives Deck, denn es visualisiert den “Stargoddess” Geist der Feri sehr gut und lehrt einen gleich noch ein wenig Astrophysik, so nebenbei. Das Quantum-Tarot zeichnet sich für mich durch einen der kraftvollsten Magier aus (Bild auf nächster Seite). Warum? Weil dieser visuell die Brücke zwischen den Kräften des Universums und der materiellen Ebene auf der wir leben und erfahren aufzeigt. Aus den Elementen kosmische Magie weben, alles vernetzen, aus dem vollen schöpfen. Einfach genial und für mich die schönste Magier-Interpretation seit langem. Andere Karten die mir gefallen (oder die mich weniger ansprechen) werde ich vereinzelt hier vorstellen.

Dieser Magier – den ich schon einmal hier abbildete – stellt für mich eine grossartige Visualisierung dieses Archetypen dar. Verbunden mit den Kräften des Kosmos und doch arbeitend über die Elemente im Hier und Jetzt, symbolisiert unter anderem durch die Bäume die mit dem All verschmelzend optisch sein Innen ausmachen. Ob die Ingwaz-Rune vom Künstler beabsichtigt in die Mitte gesetzt wurde? Es spielt keine Rolle: ein wahrer Natur- und Sternenhexer. Zumindest in meiner Wahrnehmung. Dieses Bild wird vermutlich als nächstes gross über meinen Altar kommen.