Der Sonntag in kurzen Absätzen

greenmanEs heisst, und das nicht umsonst, man solle sein Gehirn bis ins hohe Alter trainieren. Nun, dann bin ich ja auf dem besten Weg dazu. Nachdem ich heute den ganzen Vormittag magisch/energetischer Arbeit widmete, stellte ich den Nachmittag ins Zentrum des Spielens und Lesens, mit Unterbrechungen natürlich. Mein Partner hatte schlechte Laune und dies erwiderte ich mit emotionaler Disziplin, MP3, Kopfhörern und Hausarbeit, nebst dem Backen meines ersten selbstgemachten Quark-Kuchens. Was hat das jetzt alles mit Gehirnzellentraining zu tun? Ganz einfach: ich wechselte daneben zwischen Buch und Spiel und musste mich so immer wieder in kurzer Zeit in anderen Welten orientieren. :-). Das sollte dem Gehirnzellenwachstum zuträglich sein *g*…..

Zum ersten versank ich im, zunehmend fesselnderen, “Two Worlds” Universum, dessen graphisch opulente Oberwelt mir des öfteren erfreute Jauchzer entlockte. Einzig das Balancing dieses RPG’s ist etwas unausgeglichen und die üppigen Horden an bissigen Wildtieren sorgten für oftmaliges Ableben und Wiederauferstehen.

Dann wurde “Elder Scrolls IV – Oblivion” aufs Notebook gesetzt und siehe da: es läuft in hoher Auflösung graphisch überwältigend flüssig und ruckelarm. Wen wundert es, das ich mir einen “Dunkelelf” als Charakter schuf, der als Assasinnenmagier sicher schon bald wieder auf Streifzug gehen wird.

Buchtechnisch habe ich den “Goldenen Kompass” fürs Erste zur Seite gelegt und mich doch über die weiteren Bände der “Forgotten Realms” gestürzt. Ich hatte Sehnsucht nach meinem liebsten Dunkelelfen Drizzt und seiner Bande. “Das Vermächtnis” läutet neue Abenteuer ein.

Für Weiterbildung sorgte das neue Buch von Serge Kahili King, das in meinem nächsten Newsletter besprochen wird. “Schamanische Sinne und Kräfte” erweist sich als kurzweilige Sachbuchperle.

So griff heute eines ins andere und hielt – wie Eingangs erwähnt – meine Gehirnzellen auf Trab. Von der heute notwendigen, praktischen Anwendung gelernten Wissens aufgrund der Nebenbeiherausforderungen ganz zu schweigen.

Tja, das alles ist zwar nicht unbedingt wichtig, aber doch einen kurzen Eintrag wert. Die kommende Woche steht einiges an und meine Freizeit wird vermutlich spärlich ausfallen. Dienstag und Mittwochabend wird gecraftet, Donnerstag geht Cerridwen für 3 Wochen in die Ferien, Samstag nehme ich an einem Handfasting teil (muss den Laden an diesem Tag schliessen) und die Abende dazwischen lasse ich auf mich zukommen. Aber ich halte Euch auf dem Laufenden. Wie meistens 🙂

Guten Wochenstart, liebe LeserInnen

Ein Kommentar

  1. Hallo Dreamy
    Das Hirnzellentraining ist sehr gut. Männer können das nämlich normalerweise nicht so gut: Mehrere Dinge gleichzeitig tun. Ich dagegen übe mich im konzentrieren auf ein Ding und nicht ablenken lassen und im Heldentum zwischen Wildschweinen, äh, wildem Schrein, also ich meine Widder sein.
    Gute Woche
    Liebe Grüsse
    Ethaine