Alanis ist zurück…

Seit Samstag ist das neue Album “Flavors of Entanglement” auf dem Markt und obwohl es für den Sommer etwas schwermütig ist, gefällt es mir ausserordentlich gut. Auch das leichte Spiel mit elektronischen Beats, das Hardcorefans kritisieren, bringt frischen Wind ins musikalische Haus und kommt als gekonnte Ergänzung. Vor allem dem hervorragenden “Versions of Violence” bringen die Elektronikelemente die notwendige Rafinesse und Kraft. Und keine Bange: Alanis bleibt sich treu und ist unverwechselbar. Intelligente und kritische Texte, gute Sounds, eine Hammerstimme. Hier das aktuelle Video zur ersten Single “Underneath”. Viel Spass

Ein Kommentar

  1. Hallöchen…Ich höre Alanis schon seit Jagged Little Pill und habe den Eindruck, dass die Frau gerne ausprobiert. “Supposed Former Infatuation Junkie” war ja auch sehr experimentell und für Fans von luftigen PopRockSongs nicht so das Wahre. Aber mit der Zeit ist mir dieses Album sehr ans Herz gewachsen. Under Rug Swept war dann in der Folge widerum eher wieder wie JLP, obwohl die Texte weitaus härter und kritischer sind. Ich werde in das neue Album sicher mal reinhören, aber momentan bin ich eher auf der Triphop und Moby-Welle. 😉