Zitternd blätter ich die Seiten…

wrath

…des neuen Midkemia-Roman’s und auch wenn ich kein Sterbenswörtchen über die Handlung verraten werde, weil mich sonst eine Hexe aus dem Aargau mit einem Fluch belegen würde, so kann ich sagen, dass ich emotionales, armes Ding vollkommen durcheinandergerüttelt bin von der Story, die wieder einmal episch einen Höhepunkt vollzieht der mich voll “an den Eiern” packt. Ich kann allen Fantasyfreunden die diese Werke noch nicht kennen und die gerne Story’s lesen die sich zunehmend immer komplexer aber dennoch unterhaltsam episch entfalten und auch dem Hirn sowie grenzüberschreitendem Magie- und Realitätsempfinden Raum geben nur empfehlen: lesen. Ihr verpasst sonst was. So, ich musste Dampf ablassen und meinen Gefühlen öffentlich freien Lauf, bevor ich mich nun ins Finale stürze und …. aber das darf ich ja nicht erzählen. Siehe Hexe aus dem Aargau *lach*. Und naja, vielleicht bin ich ja auch nur zu rasch begeistert? Nööööööö :D. Und nicht wundern: Mit Band 1 beginnt es relativ unspektakulär und steigert sich über mehrere Höhepunkte der einzelnen Sagas kontinuierlich bis zum, weltenverschlingenden Wahnsinn. So, genug erholt. auf in die letzten Seiten.

Und ich bin sicher, der Feist, der macht weiter. Yau!

3 Kommentare

  1. Na gut. Wenn du meinst….^^ I
    ch hab nur Band eins und hab nicht mal 10 Seiten hinter mir. Dann zieh ich halt das Buch durch. Hat mich bis jetzt noch nicht so gefesselt…

    Gruss
    Phoenix

  2. Das ist bei Phoenix die Ungeduld der Jugend 🙂 Jugend will immer sofort Action und volle Handlung. Charakter aufbauen und Hintergrund schaffen, ist zu langweilig *ggg*
    Das ist wie Intelligent Design kontra Evolution. Im ersten Fall liefert Gott die Menschen fertig gebaut auf der ebenfalls fertigen Erde aus. Im zweiten Fall entwickelt sich alles langsam. Ah so… was davon ist denn nun echter und wird länger halten? *fg*

    Es grüsst
    die Hexe aus dem Aargau
    *grins*