Mal wieder ein wenig hexisches: Ostarabend

Bild 022

Wir waren wieder mal eine grosse Gruppe, gestern abend im Wald. Zusammengekommen um Ostara zu feiern das dieses Jahr gepaart mit dem fast vollen Mond eine besondere Magie beinhaltete. Zwar sind Vollmondabende und Feste kein offizieller Craftingbestandteil, aber ich merke immer wieder wie die Teilnehmer dennoch eine ziemliche Erwartungshaltung mitbringen, wenn ich sie einlade mit Cerridwen und mir mitzufeiern. Und natürlich versuche ich immer ein wenig (manchmal ein bisschen mehr), dieser Erwartungshaltung entgegenzukommen. So stampfte ich auch gestern ein kleines Ostararitual aus dem Boden in dem wir mit Runen und Eiern energetisch arbeiteten und in weiterer Folge improvisierte ich mit der Trommel und wir generierten Energie in der behaglichen Sphäre unseres Kreises….

Bild 024Es war eine relativ klare und kalte Nacht und der volle Mond beschien unseren Platz in einer herrlichen Intensität, stieg im Verlauf des Rituales immer höher und stand letztlich wie eine Laterne schräg über unseren Köpfen.

Ich freue mich, dass dieses Jahr doch immer so viele Crafter mit dabei sind und die Tatsache, dass die liebgewonnenen Menschen des letzten Jahres ebenso immer fast vollzählig mitkommen, bringt mein Herz jedesmal zum freudigen springen.

Die Energiearbeit die wir mit dem Segen von Luna locker rituell generierten bezog sich auf Wachstum und Erweiterung. Spannend, dass beim Thema Wachstum für viele Liebe und (Selbst-)Vertrauen an erster Stelle rangieren.

Ich rief für mich persönlich auch “meinen” Drachen an und für einige war seine kurze Präsenz (er stattete tatsächlich nur einen Kurzbesuch ab) spürbar. Ich musste schmunzeln als zwei mich nachher flüsternd fragten, ob ich den Drachen auch wahrgenommen hätte der für einige Momente zwischen Süden und Westen über uns schwebte.

Nun, das Drachenfeuer ist bereits seit einigen Wochen/Monaten Thema für mich und kein Wunder ziehe ich seit dem Ritual mit Cerri am stürmischen Pilatus 90% Feuerkarten oder Symbole aus den diversesten Orakeln. Gestern, als wir mit Runen arbeiteten, wunderte es auch nicht das mich Kenaz (eine weitere Feuerrune) beehrte.

Spannend auch: als ich das Element Feuer zu Beginn des Rituals anrief, wollte die Feuerfackel nicht brennen. Nach dem Ritual war es die Fackel die kaum ausgehen wollte und deren Feuer am wildesten brannte, so das wir sie als einzige löschen mussten…

Jedenfalls lösten wir den Kreis dann nach der Energiefreisetzung und persönlichen Dank- und Segensbekundungen auf. Ich lenkte die AufmerksamkeitBild 021 dann noch auf die nächsten Tage, an denen zwar Schlechtwetter herrschen soll, aber der Geist Ostaras dennoch bereits überall in der Natur wahrnehmbar ist.

Scheinbar hatten wir einen Beobachter, denn am Tisch lag plötzlich ein Hut, der aus dem Nichts gekommen zu sein schien. Keiner von uns hatte dort jemanden gesehen, obwohl Kerzen den Platz erleuchteten. Nun, irgendwem wird er schon gehören und so liessen wir ihn liegen…

Es war ein netter abend und nachdem die richtige Mondesfülle erst heute ihren Höhepunkt erreicht, werde ich sicher für mich persönlich auch noch arbeiten. Das “Lebenszeichen” meines Begleiters durch seine kurze Präsenz jedenfalls, war ein Aufsteller. Vor allem da ich ihm und den seinen schon längere Zeit nicht die gebührende Aufmerksamkeit zukommen lasse.

Ich wünsche allen Lesern einen Frühlingssegen und liebevolle Energien.

Ostara Blessings

3 Antworten auf „Mal wieder ein wenig hexisches: Ostarabend“

  1. Auch von mir tausend Dank dir und Cerridwen fürs Mitnehmen! Es war wirklich ein genialer Abend. Ich war noch den ganzen Abend, resp. Morgen, voller Energie, dass ich es bis um 4.55 Uhr im Ausgang aushielt. Also eigentlich wollte ich noch weiter Tanzen, aber dummerweise war ich der Fahrer … und sie mussten mich von der Tanzfläche holen … Naja, und das obwohl ich eigentlich nicht gerne Tanze ….