Und Heath Ledger zog ins Sommerland

heathledger Als ich heute morgen erfuhr das der Schauspieler Heath Ledger sich mit nur 28 Jahren aus dieser Welt verabschiedet hat empfand ich das traurig, denn im Gegensatz zu vielen anderen seiner Zunft hatte er Personality und Talent. Ihm haftete nicht erst seit seiner Darstellung in “Brokeback Mountain” etwas leicht tragisches und verzweifeltes an, dass sich auch im leidenschaftlichen Schauspiel ausdrückte. Selbst in komödiantischen Rollen offenbarte er eine Tiefe und einen Ausdruck die anderen Jungstars abging. Ein Hauch von Rebellion und ein leichter Clinch mit den Gesellschaftsnormen, der sich auch in öffentlichen Auftritten spiegelte, für die er sich oft im Nachhinein entschuldigte, obwohl keiner so recht wusste warum….

Gerade kürzlich sah ich Ausschnitte aus dem neuen “Batman” wo er den Joker mimt und ich sagte zu meinem Mann: der spielt den echt unheimlich, verglich ihn ironischerweise mit Brandon Lee in “The Crow”, der ja ebenso vorzeitig aus diesem Leben schied. Wie dem auch sei: es ist bereits der zweite Jungschauspieler (Brad Renfro – ein anderer mit grossem Talent und weniger bekannt starb vor einigen Tagen) der sich verabschiedete.

Die Welt spekuliert noch, ob es freiwillig oder unfreiwillig geschah (verschreibungspflichtige Pillen waren angeblich im Spiel) aber letztlich wird man eine mediengerechte Antwort herbeizaubern. Und egal warum: es ist ein Jammer, denn man verliert einen (australischen) Künstler und sympathischen Menschen der so viel mehr zu bieten hatte als das aalglatte und in seiner oberflächlichen Schönheit potthässliche Hollywood. Und der im Herzen wohl mit dem ganzen Ruhm nicht zurechtkam.

4 Antworten auf „Und Heath Ledger zog ins Sommerland“

  1. Also – falls dich das interessiert – ich hab da noch ein paar Quellen aus meiner Fernsehzeit. Und zufällig heute gabs da Kontakte. Da hab ich gleich deswegen gefragt, weil du ja extra die Meldung gebracht hast.

    Die nächsten News werden etwa Folgendes beinhalten:

    Er lag im Bett, nicht auf dem Boden. Auf seinem Nachttisch stand eine Packung Schlaftabletten. Das macht weder einen Selbstmord, noch einen Medikamentenmissbrauch aus. Wird ja auch sonst der eine oder andere auf seinem Nachttischen Schlafmedikamente haben. Kein Zeichen von Überdosis. Das waren nur wieder die dämlichen Sensationsschreiberlinge.

    Laut aktueller Facon soll es ein friedlicher Einschlaftod in Folge einer Lungenentzündung gewesen sein.

    Du wirst sicher bald mehr darüber lesen.

    Ich habe von dem Kerl noch keinen Film gesehen. Freu mich aber sehr auf den zweiten Batman. Weil seit einer meiner Lieblinge – Christian Bale – den Batman spielt, sind die Filme richtig gut und wirklich empfehlenswert. Die alten fand ich einfach nur schrecklich, furchtbar, kindisch und schlicht nicht auszuhalten. Am Schlimmsten war ja der mit Arnie. Den hab ich nie über ca. 20 Minuten hinaus geschafft *lol*

    Nun wie auch immer die Vorfilme, die ich da schon mit dem Joker gesehen habe – und der wird ja von Ledger gespielt, fand ich furchtbar. Und zwar furchtbar im Sinne der Rolle, nämlich furchteinflössend. Dem Typ möcht ich im Dunkeln nicht begegnen.

    So… auf in den Wald!
    *busserl*
    Elli

    🙂