“Freie” Tage…

Handybilder 031

Naja, der Begriff “freier” Tag ist insofern richtig, da ich ihn in Freiheit verbringe. Und doch ist er selten das was man sich landläufig darunter vorstellt. Nämlich ein Tag ohne Arbeit. So fallen meine “freien” Montage nur bedingt unter diese Kategorie, denn auch heute wird wieder Geld eingezahlt, Rechnungen erledigt, Wäsche gewaschen (die poltert unten grad vor sich hin), Pakete auf die Post gebracht, der Haushalt geschaukelt und einiges mehr was unter der Woche so kaum möglich ist…

Zwar hat es etwas gebessert, seit meine liebe Freundin Cerridwen mich ehrenamtlich etwa zweimal die Woche im Laden vertritt, doch hat auch sie schon feststellen müssen, dass selbst diese beiden Nachmittage sich oft mit unerwarteter Arbeit füllen und ich eigentlich kaum aus dem Geschäft komme. Enorm hilfreich sind sie doch, kann ich den Aufwand doch etwas aufteilen anstatt eins nach dem anderen machen zu müssen…

Da ich ja einen Beruf ausübe den ich über alles liebe, ist es jedoch letztlich alles nicht so schlimm und die Hausarbeit sowie die zu erledigenden Dinge nebendran nerven mehr als das eigentliche arbeiten.

Und doch wären da soviele Projekte zu verwirklichen (zuerst mal ganz dringlich ein Angekündigtes), Ideen umzusetzen, Bücher zu schreiben (vom lesen reden wir erst gar nicht) Menschen kennenzulernen, und und und…

Sobald ich im Laden einen neuen, schnelleren PC habe der nicht dauernd hängt und abstürzt, werde ich dort dann auch etwas vermehrt an diesen Projekten arbeiten können und somit mehr freie Zeit zu Hause generieren. Ich freue mich schon darauf, auch wenn der Computer noch etwas auf sich warten lassen muss. Aber Vorfreude ist ja wohl die Schönste.

So, und nach diesen Belanglosigkeiten gehe ich nach unten. Was wohl? Wäsche aus der Maschine nehmen, eine neue Ladung rein, Aufhängen und dann ab auf Post, Bank und was sonst noch so auf dem Weg liegt an diesem freien Tag….

Guten Wochenstart, liebe Leser….