Der gestrige Vollmond

balance

 

Still durch den nächtlichen Wald schreiten…
Reflektionen
Welche Wege habe ich bisher beschritten?
An welcher Wegkreuzung stehe ich?
Welche Wege werde ich nun erforschen?
Meditation im Feenlicht, das Wasser schimmert im vollmondigen Glanz.
Der Himmel hell, vom Lichte Lunas die von oben die Nebeldecke streichelt.

Woher komme ich?
Wo stehe ich?
Wohin will ich gehen?
Was möchte ich zurücklassen?
Kenne ich mich selbst?
Was möchte ich transformieren?
Welche Herausforderungen annehmen?
Sehnsucht nach Daheim
Berührung vergangener Leben
Ergriffen von der Schönheit der dunklen Mutter
Gebetet und Gelacht
Lichter in der streichelnden Finsternis
Was stirbt? Was wird geboren? Was wird gelebt?

Der Vollmond vor Samhain: für mich friedlich, magisch, gedankenanregend, heimwehfördernd, in die Zwischenwelt befördernd…

pentagram5

2 Kommentare

  1. Ja, die Zwischenwelt 🙂 Ich sass mitten in der Nacht auf dem Kies am Bach und hab mich von den wasserreflektierten Mondstrahlen und dem Rauschen des strömenden Wassers leiten lassen. (du weisst schon. dort, wo wir schon zusammen waren und du eigentlich weiter wolltest.)

    Absolut geniale Nacht 🙂

    *busserl*