Dumbledore ist Schwul :-)

dumbledore3

Das sagte angeblich seine Erschafferin während einer Lesung auf die Frage eines Fans. Zumindest hatte sie ihn beim schreiben als schwulen Charakter im Kopf und gestand ihm sogar die Verliebtheit in einen Zauberkollegen während junger Jahre zu. Jetzt haben Erzkonservative und religiös verwirrte Potter-Hasser einen Grund mehr um hinter den Bestsellern satanische Mächte zu wittern und die Bücher zu verbrennen. Ein schwuler Magier. Und das noch als Oberhaupt einer Schule. Hehe…hätten Sie das früher Publik gemacht hätten sicher einige ihre Schüler von Hogwarts genommen. Obwohl, dieser böse langhaarige Blonde mit seinem verzogenen Söhnchen kommt mir auch so verdächtig vor *g*….Hehe, Frau Rowling, machen Sie bitte weiter so und der Blick aufs Potter Universum wird nie wieder der gleiche sein. Wie wäre es mit einer Dumbledore Biographie? Als Ihr erstes Buch für Erwachsene, versteht sich…..

3 Antworten auf „Dumbledore ist Schwul :-)“

  1. Also mir gefällt das. Hab das auch ein wenig mitgelesen.

    Nach einer Lesung hat ein Kind gefragt, ob Dumble je seine grosse Liebe gefunden hätte. Rowling meinte darauf, dass sie sich Dumble immer als schwul vorgestellt hätte. Und eine Story dazu hatte sie auch gleich.

    Dumbledore sei mal in einen Zauberer Grindelwald verliebt gewesen. Dieser hätte sich aber der dunklen Seite zugewandt und wurde von Dumble in einem magischen Duell besiegt.

    Interessant sind die Reaktionen.

    Als Rowling dies erstmals erzählte nach einer Lesung brach das Publikum nach einem kurzen Überraschungsmoment in Beifall aus. Rowling meinte, wenn sie von dieser positive Reaktion gewusst hätte, hätte sie ihre Gedanken über Dumbledore schon eher mitgeteilt.

    Lustig gehts in der Bloggerszene und in den Foren unter den Fans zu.
    Man hätte ja nichts gegen Schwule. Aber damit würde das Potter-Universum zu echt. Ein Schwuler würde nicht wirklich in diese Welt passen, ja sogar fehl am Platz sein. (hahaha…)

    Ein anderer vergleicht die Information über die sexuelle Orientierung einzelner Darsteller gleich mit dem Wissen über Stellungsvorlieben beim Sex und meint, diese Pornografie wäre überflüssig in Kinderbüchern. (Damit ja auch nicht aus Versehen ein Kind etwas von Homosexualität oder Sex überhaupt erfährt, gell *lol*)

    Eine schreibt gar: “Warum ist der schwul? Der hat das doch gar nicht nötig.” (Würde ja gern wissen, was dieses Girly für Infos über Homosexualität hat. Nötig haben?)

    Dann gibts noch die Idee, das Rowling Dumbles Schwulsein im Rausch des Ruhmes nur erfunden hätte, um ihre Medien- und Geldgeilheit zu befriedigen.

    Die Aufreger, die ich verstehen kann, sind diejenigen, die meinen, dass so eine Info besser in einem Buch präsentiert worden wäre und nicht in den Medien. Die Leser fühlen sich quasie beklaut.

    Also ich finds witzig 🙂 Man kann Potter mögen oder nicht. Jedenfall ist er – wie einige andere fiktionale Figuren – inzwischen Bestandteil unserer westlichen Kultur geworden. Die Kraft seiner Symbolwirkung kann man jedenfalls deutlich am allgemeinen Interesse ablesen. Allein schon die Reaktionen der religiösen Organisationen sprechen Bände 🙂

    ps: Ich hab die Bücher nicht gelesen. Guck mir aber immer die Filme an.

  2. *LOL* also beim Lesen des letzten Bandes hab ich mir eigentlich schon gedacht, dass Dumbi schwul war. Seine Gefühle für Grindelwald wurden auf eine Art und Weise beschrieben, die eine respektvolle Haltung gegenüber Homosexualität zeigen. Ich fands jedenfalls sehr schön, wie facettenreich Rowling die Liebe ihrer Charakteren beschrieben hat, nicht nur in Bezug auf Dumbledore. Dass es Leute gibt, die sich darüber aufregen, ist ja klar. Wenn eine Fantasygeschichte so viel Realismus zeigt, sind Kleingeister halt überfordert…