Esbat – Reise in kurzen Worten

Handybilder 393

Es war eine Freude, dass Eulchen heute spontan die Zwischenwelt besuchte und Cerridwen und mich nach Ladenschluss in den Wald begleitete, um mit uns dem vollen Mond meditativ zu begegnen. Natürlich redeten wir über alte Zeiten, denn Eule war bei meiner offiziellen Initiation ins Hexentum vor vielen, vielen Jahren dabei. Ein Ereignis das ich in Gedanken erst kürzlich wieder durchging. Wir entschlossen uns nach einer kleinen Feri-Einstimmung in Trance zu gehen. Meine Reise begann schön klassisch in einer wunderbaren Begegnung mit Göttin/Gott und wandelte sich dann zunehmend in ein kleines aber aufschlussreiches Chaos…..

Die Anderswelt kennt eben ihre eigene Dynamik und manchmal muss man sich in ihr einfach gehen lassen. Ich bekam Antworten und nicht alle hörte ich gerne, weil sie nicht unbedingt meinen Wunschvorstellungen entsprachen und durchaus auch kritische Züge aufwiesen. Aber sie waren richtig und zutreffend, vor allem kamen sie trotz besagter kritischer Aspekte mit Liebe und die Göttin(nen) und Götter zeigten sich in vielen Facetten und überraschten mich mit einer Flut an Bildern und Worten. Ein schöner Abend im (äusserst lebendigen!) Wald und ein stimmiger und interessanter, vor allem aufschlussreicher Esbat.

Das Bild ist übrigens vom Mabon-Mond von vor 3 Tagen. Aufgenommen durch die Baumwipfel…

Eine Antwort auf „Esbat – Reise in kurzen Worten“