Vollmond-Unruhe

Handybilder 020

Heute ist Vollmond und ich bin unruhig. In mir kribbelt es und meine Stimmung schwankt, wie schon lange nicht mehr. Selbst die Morgenmeditation konnte heute keine innere Ruhe herstellen, sondern weigerte sich gar beständig, mir tiefen Frieden zu schenken. Tja, was soll man da machen? Annehmen, denn ein grosser Teil dieser inneren Unruhe ist auf das Wetter zurückzuführen, und ich weiss das, denn Wetterfühligkeit begleitet mich seit meiner Kindheit. Gerade während ich diese Zeilen tippe, schickt mir Donar einen Gruss. Ist es ein Mond der Veränderung? Traditionell nicht. Da wäre er eher den “ruhigen” Monden zuzuordnen. Doch was heisst das schon. Das Leben hat seine eigene Dynamik. Ich werde am heutigen Esbat auf jeden Fall über einiges nachdenken. Abends. Auch oder gerade bei Regen, Wind und Donner. Das Wasser beginnt jetzt mit schweren Tropfen vom Himmel zu fallen und diese Zeilen zu untermalen. Auch Donar regt sich nun etwas lauter. Mal schauen, was der Tag so bringen wird.

Gesegneten Vollmond Euch, liebe Leser.

2 Antworten auf „Vollmond-Unruhe“

  1. Um 12.35 Uhr ist Vollmond 🙂

    Ich war grad im Wald. Kein Tropfen Regen soweit. Aber jetzt langsam Bewölkung auf.

    Gestern Nacht war zwar kein Vollmond, aber für mich trotzdem genial. Der Mond stand so, dass er mir beim Einschlafen voll ins Gesicht geschienen hat. Das war als würd jemand ne Taschenlampe auf mich richten. War natürlich nix mit Schlafen. Hab mich auf den Balkon in den Lotus gesetzt und mit dem Mond im Gesicht ne Runde meditiert. Allerdings mit offenen Augen 🙂
    Mal gucken, ob die Wolken heute abend auch etwas durchlassen.

    Schönen Esbat dir :.) *busserl*