Das gibts doch nicht: Elche und Erderwärmung

Folgender Artikel ist an Hirnrissigkeit schwer zu überbieten und hoffentlich nicht ganz ernst gemeint. Warum? Weil es krank ist, “rülpsende Elche” für die Klimaerwärmung mitverantwortlich zu machen und mit den klimaverpestenden Technologien der Menschen somit in einen Topf zu werfen. Mehr muss man dazu wohl gar nicht mehr sagen. Lest selbst: Quelle Yahoo: Hier klicken

Rülpsende Elche beschleunigen die Erderwärmung

Oslo (AFP)

Auch die Verdauungsvorgänge von Elchen tragen nach Erkenntnissen norwegischer Wissenschaftler zur Erderwärmung bei. Ein ausgewachsener Elch stoße mit seinen Rülpsern alljährlich 100 Kilogramm des Treibhausgases Methan aus, sagte Forscher Odd Harstad von der norwegischen Universität für Biowissenschaften am Mittwoch. Umgerechnet entspreche dies einer Menge von 2,1 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2) – soviel, wie bei einem Hin- und Rückflug von Oslo nach Santiago de Chile freigesetzt wird. Bei einer geschätzten Zahl von 140.000 Elchen allein in Norwegens Wäldern entspreche dies CO2-Emissionen von rund 294.000 Tonnen CO2 im Jahr.

Das muss ein ironischer Scherz sein. Oder? Das ist Natur. “Unser” Mist nicht. Vielleicht sollten sie mal die menschlichen Fürze messen?

3 Antworten auf „Das gibts doch nicht: Elche und Erderwärmung“

  1. ja, ja, es sind immer die anderen und die Elche, die sind die Schlimmsten!!! Als wir das Feinstaubproblem hatten letzten Winter meinte ein Autofahrer zu mir: “Die Bauern verursachen mit ihren Traktoren am meisten Feinstaub.” Im Winter, bei Minus 10, in der Stadt?!
    Wie pflegte Alf zu sagen: “Ich lach mit tot…”
    LG
    Patrischa

  2. Wäre ja noch schöner, wenn der Mensch seinen Luxus aufgeben müsste, oder sich gar an die eigene Nase fassen – und sich selbst die Verantwortung zuzugestehen. Das geht nicht, dann kämen wir nämlich in die Selbstverantwortung – und selbstverantwortliche Menschen lassen sich so schwer regieren.