Und Maria fährt in den Himmel…

Tja, dank Katholizismus ist heute in Luzern Feiertag. Einer von dem viele die ich kenne gar nicht wussten. Naja, Wunder auch, müssen alle in den nichtkatholischen Kantonen auch brav zur Arbeit gehen und kriegen nix mit davon. Viele Infos habe ich zum Feiertag nicht gefunden. Aber etwas heidnisch angehauchtes findet heute vielerorts statt: eine Kräuterweihe.

Wikipedia Infos zu Maria Himmelfahrt: Klick mich

180px-MariaHimmelfahrt

Die Göttin im Christentum

7 Kommentare

  1. warum eigentlich mariÄ????

    und ähm nuja… “die göttin im christentum” – ist meiner meinung nach ein bisschen sehr weit her geholt. aber eben, die christen sind ja eh speziell – no offense aber – Jesus ist gott, aber jesus ist gottes sohn, aber durch seine opferung und blablabla wurde er zum gott der christen – hallo??? (…)

    aber trotzdem -> hauptsache Frei 🙂

    grüsse vom pfoff

  2. “Göttin im Christentum” ist für mich eine Metapher, denn durch Maria hat das weibliche Göttliche seinen Stellenwert in dieser Grossreligion behalten. Und dank Marienkulten, vor allem im katholischen Bereich, nicht mal zu knapp…

    Nie “Die Nebel von Avalon” gelesen? *g*

    Greets

  3. hm…
    Isis hat am 12. Geburi und Aphrodite, am 13. Hekate, am 14. Artemis, am 15. Vesta, am 16. Arianrhod, am 17. Diana und und und…

    Vom 15.8. bis zum 15.9. werden Heilkräuter gesammelt, die besonders für die Frauenmedizin angewendet werden können. Daher nennt man diese Zeit auch die Frauendreissiger.

    Ich vermute, sie haben diesen Tag zur Maria Himmelfahrt gemacht, weil das Feiern einer Göttinnenmutter einfach nicht kaputt zu kriegen war. Und wie üblich haben Christen dann solchen Brauchtum mit eigenem überdeckt.

    Bekannt sind ja zB auch die Heiligenbilder in den Dorflinden. Die Linde war im gesamten germanischen Raum der Freya geweiht. Auch diese Verbindung von Göttin und Linde konnte man dem Volk nicht abgewöhnen, also haben die Christen überall Löcher in die Dorflinden gefräst und Mariastatuen reingestellt. Ganz typisch …

    So geht das mit dem gesamten christlichen Kalender. Ich glaube, es gibt keinen christlichen Feiertag, den sie nicht von Heiden übernommen und umgedeutet haben.

  4. Doch ich kenne die Nebel von Avalon und die erkenntnis, dass die göttin als/in maria weiterexistiert, fand und finde ich lächerlich.

    Vorallem wenn man bedenkt, wie lange auch im christentum der weibliche aspekt unterdrückt wurde…

    nun gut 🙂 wie dem auch sei…

    grüsse pfoff

  5. In den meisten Deutschen Bundesländern ist heute kein Feiertag – nur das Saarland und (wen wundert’s) Bayern sind eine Außnahme. Im Fall von Bayern ist es allerdings so, dass in überwiegend evangelischen Gemeinden KEIN Feiertag ist – was zu so seltsamen Konstellationen führt, dass z.B. in Nürnberg (das aus historischen Gründen überwiegend protestantisch ist) alle Läden geöffnet, im umliegenden Rest Frankens alles dicht ist. …. Ich möchte auch mal zu Lughnasad frei haben. Kann man das nicht mal einführen? Gruß nach Helvetien, Rabenzahl