Verstrahlungsgefahr: Achtung Lichtzeitschrift!

Meine Skepsis gegenüber der Esoterik-Szene ist ja nichts Neues. Dabei lehne ich sie nicht generell ab und man wirft uns Hexen ja auch gelegentlich in diese Schublade, jedoch gruselt mich wenn ich wahrnehme wieviel erleuchtete Merkwürdigkeit unter diesem Begriff vertrieben wird. Neue Nahrung bekommt dies immer dann, wenn mir ein Verlag oder Vertrieb eines dieser manchmal seltsamen Werke aus dem Zeitschriftenbereich zusendet, die dann oft WC-Lektüre werden. Und genau da passen viele dieser Hefte auch hin…

Da schweben Ufos im Äther deren Besatzung schon seit Jahrtausenden einige wenige Menschen mit Durchsagen zur Energieschwingung des Planeten erfüllen. Kosmische Strahlen flitzen hin- und her und Engelwesen, denen natürlich erst die Tore geöffnet werden müssen, plaudern in einer Sprache mit ausgesuchten Medien die einem Übelkeit verursacht, so lieblich und nichtssagend sind die Botschaften die immer wieder von “Aufstieg” und “erhöhter Schwingungsfrequenz” faseln die schon seit den 70er Jahren immer wieder in Kürze den Planeten auf eine andere Ebene erhöhen und die Menschheit erleuchten. (Damn, warum hats bis jetzt nie geklappt, bei nahezu 30 Jahren unermüdlicher, ätherischer Arbeit)

Weil es so hip ist, nehmen lichternährte (und ausgezehrt an Magersucht erinnernde) Koriphäen der Szene plötzlich an schamanischen Ritualen teil und erheben sich sogleich zu neuen Autoritäten auch im Bereich der Naturreligionen. Klar, wir dürfen im Rahmen der Erleuchtung natürlich keinen spirituell/zeitgeistigen Zug verpassen der die Popularität ebenso wie die Schwingung “ganz oben” hält.

Interessant auch, dass Filme wie “Bleep” bei sovielen Menschenwesen der 37 komma dritten Schwingung (oder so ähnlich) nachhaltigen Eindruck hinterlassen haben, denn plötzlich erklären die gechannelten Meister und Missen und Engel und Ausserirdischen uns ihre Botschaften in genau dieser Sprache, naja, ein wenig holpriger aber doch werden auf einmal Quantenphysik und Wissenschaft zitiert um das gesagte besonders zu unterstreichen. (Doch ich frage mich: warum klärten sie uns in ihrer Weisheit nicht schon vorher darüber auf und es brauchte erst ein paar wissenschaftliche Anstösse?)

Achja, nicht zu vergessen das ominöse Jahr 2012 auf das immer mehr Strahlewesen hinweisen. Dann findet nämlich – wieder einmal – der Bewusstseinssprung des Menschen statt. Die Mayas sagen das in ihrem Kalender. Jaja…Und die Jehowas sagen kontinuierlich seit ihrem Bestehen den Weltuntergang voraus. Immer wieder aufs Neue, wenn das eine Datum verging. Macht Uriella übrigens auch. Ebenso geil: obwohl “alles Eins” ist und “bedingungslose Liebe” gepredigt wird, verabsäumt es kaum jemand dennoch zu polarisieren was das Zeug hält. Vor lauter Licht sieht man den Schatten wohl nicht mehr…

Naja, jeder wie er/sie es braucht. Ich für meinen Teil belasse diese Hefte dort wo ich sie eingangs deponierte. Übrigens möchte ich ein Heft positiv erwähnen: Connection Spirit. Das ist kritisch, lacht auch mal über sich selbst und die Szene und ist spiritueller als so manch anderes Zeugs das mir eben gratis zugeschoben wird. Und von welchen Heftchen ich schreibe, das lasse ich dahingestellt. Das werden kritische Beobachter selbst herausfinden müssen. Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

6 Antworten auf „Verstrahlungsgefahr: Achtung Lichtzeitschrift!“

  1. Die Mayas sagen sowas gar nicht. Von wegen 2012. Das ist einfach nur das Datum, an dem ihr Kalender endet. Der ganze Rest ist Fantasterei von Leuten, die Bücher, Beratungen und Kurse verkaufen wollen.

    Die galaktische Föderation wird uns arme Menschlein vor den bösen Illuminaten retten.

    Apropos wissenschaftliche Sprache: All die auf der Erde grosszügigerweise wieder geborenen Ausserirdischen, die ja hier sind, um die grosse Erhebung 2012 zu unterstützen, stammten bis vor wenigen Jahren sämtlichst aus Systemen, die von der Erde aus am Nachthimmel nicht nur gut sichtbar, sondern auch noch für Laien gut auffindbar sind.

    Neuerdings gibt es welche, die aus “Galaxie Hier” oder “Galaxie Dort” stammen.

    Sie gucken flüchtig auf eine Astronomieseite und wählen etwas aus, was gut klingt und fertig. Dumm dumm dumm…

    Man traut sich neuerdings nicht mehr, “Heimatplaneten” näher zu beschreiben, wenn sie in derselben Galaxie liegen, wie die Erde. Zu gross ist die Gefahr, dass die angebliche Heimat sich bald bei den wissenschaftlich erfassten Exoplaneten einreiht.

    Warum stammt eigentlich keiner von den bisher gefunden Exoplaneten? Zu viel Angst, dass das bald geklärt wird?

    Es fehlt sogar an der Intelligenz, die entsprechenden Distanzen zu unterscheiden, ab denen man noch für einige Jahre oder Jahrzehnte gefahrlos Welten erfinden/erlügen könnte.

    Aber sicherheitshalber ist es nun schick, aus einer anderen Galaxie zu stammen. Fehlt noch, dass ein paar kreative Hyper auf die Idee kommen, dortige Sonnensysteme näher zu beschreiben.

    1. Der Weltraum hört hinter der Erdsichtweite nicht auf
    2. Auch andere Galaxien haben Sternsysteme
    3. Eine Sonne ist kein Planet
    4. Manche erwähnten “Heimat”-Systeme haben mehrere Sonnen. Seltsam nur, dass dies die angeblich dort Beheimateten nicht wissen 🙂
    5. Entsprechenden Erzählungen nach zu urteilen, leben Ausserirrdische bevorzugt in Sonnen und nicht auf Planeten *lol*

    Etc. etc… ich könnte ein ganzes Buch über die Logikfehler dieser 2012-Bewegung schreiben. Aber ich beende das mal hier *grins*

    Ach ja… für diejenigen, die es noch nicht wissen: Die Erde wird in Wirklichkeit von reptiloiden Aliens beherrscht, die die Menschheit mittels PSI versklaven und Mister Präsident Bush ist auch eins davon.

    🙂

  2. ich bin der kryonetische metatag und bringe euch lieben erdwesen die nachricht, dass ihr alle sterben werdet!!!!! und zwar alle in der zeit zwischen 60 und 110 jahren nach eurer geburt 😀

    menno, warum erfind ich keine licht-und-liebe-