Litha – der kurze Tagesrückblick

Handybilder 251

Lene und Pfoffie beim fröhlichen Grimassenschneiden Abends

Gestern war ein relativ ruhiger Tag. Im Laden lief kaum etwas und das wechselhafte Wetter sowie die Schwüle drückten mir auf die Stimmung und Befindlichkeit. Dies so intensiv das ich mich gegen Abend so richtig krank fühlte. Ich hatte Besuch von Patric, Lene und Pfoffie die mich unterhielten während die gähnende Leere im Geschäft (zum ersten Mal seit längerem und bei dem Wetter kein Wunder) mich etwas frustrierte. Abends war ich knapp davor unser Lithatreffen zu canceln, da mein Kopfschmerz und das wetterbedingte Unwohlsein mich so sehr im Griff hatten. Doch ich nahm die Treppe zum Wald und traf oben auf Daniela. Sie blieb die Einzige die kam und so machten wir uns auf zu unserem Eibenplätzchen. Nach einer spontanen Anrufung und dem Schaffen eines Kreises fiel mein Unwohlsein ab wie der Schlange die Haut und Kraft begann mich zu durchströmen. Wir hatten interessante Gespräche im Kreis, die sich mit vergangenen Leben und anderen Erfahrungen auseinandersetzten. Ein harmonischer und gleichgewichtiger Moment. Licht und Dunkel hielten sich die Waage und wir begrüssten sie beide und doch war unsere Aufmerksamkeit auf die Götter gerichtet die ihren Höhepunkt im Jahreskreis zelebrierten. Themen wie weiblich und männlich begleiteten uns durch die Momente. Als die Sonnwendfackel verlöschte, wir den Kreis aufhoben und uns unter lautem Vogelgezwitscher wieder auf den Weg nach Hause machten, fühlte ich mich stark, fröhlich, kräftig und rundum wohl. Die Nacht war sehr traum- und aufschlussreich. Der Tag doch noch ein voller Erfolg. Danke übrigens an Daniela. Es war ein wunderbares und vertrauensvolles Gespräch.

Handybilder 253

Unser kleines Sonnwendfeuer tanzte fröhlich vor sich hin