Auslaufende Schockwellen…Erdspirit Goodbye

cerridwenWas für eine spannende Woche. Seit der Ankündigung des Schliessens von Erdspirit – dem Forum – prasseln Licht und Schatten auf mich/uns ein. Menschen mit Verständnis, Menschen mit Verbitterung, einige Zwischentöne und ich lernte gar, dass Worte die unschuldig und in Liebe gutgemeint aus dem Mund des einen kommen – “Bleib wie Du bist” – aus anderem, intelligent bitterem Munde als ernsthafter Fluch gemeint sein können. Und eigentlich sind sie das ja auch, denn wem wünscht man schon Stagnation und das Ende persönlicher Entwicklung? Das ist mit Humor zu tragen und das Leben nimmt für alle Beteiligten seinen weiteren Lauf. Ob dabei Lasten getragen werden oder Leichtigkeit einen beflügelt liegt im Fall bei jedem Einzelnen selbst. Inklusive mir. Cerridwen rührt ihren Kessel sowieso ohne Unterbrechung.

Deshalb habe ich mich entschlossen, dass Kapitel nun zu begraben. Herausforderungen stehen sowieso immer wieder an, dass beweist alleine schon die Tatsache dass dieser Konflikt (wie auch andere davor) jeweils Menschen aktiviert und zu Gift und Galle animiert hat, die schon lange nichts mehr von sich hören liessen. Denn scheinbar kann Mensch übers Internet – indem er sich an disharmonische Dinge hängt die einen gar nicht oder nur wenig angehen – Agressionen abbauen die im wahren Leben vermutlich verdrängt und runtergeschluckt werden. Oder deren Ausleben dort andere Konsequenzen nach sich ziehen würde. Das Internet bietet eben wahrlich vielseitige Möglichkeiten und so ist es kein Wunder ist ein Computerspiel namens “Second Life” bei dem man sich eine zweite oder mehrere Identitäten im Netz aufbauen kann, so ein Hit. Denn dort ist die Maske gar Teil des Spiels und wird – im besten Falle – sogar bezahlt.

So verabschiede ich mich hier und heute von einem Forum, dass mir und Patric viel bedeutete und in das wir – trotz mancher Ungeschicktheit – viel Liebe und Energie investierten. Mit einem ehrlich weinenden Auge und nach allem was die angekündigte Schliessung nun nach sich gezogen hat, sogar mit einem Lachenden.

Freundschaften wurden geschlossen und viele (die Wahren) werden überleben, andere Wege werden sich trennen. Das Leben ist eben Veränderung und diese die einzige Konstante. Doch “die Szene” im Internet ist sowieso zu klein als das man sich dauerhaft aus dem Weg gehen kann und wird. Wenn man dann doch irgendwann wieder übereinander stolpert kann man sich zunicken und weiterziehen. Sein eigenes Leben leben und den anderen leben lassen. Das wahre Leben findet sowieso nicht im Internet statt. Etwas das im Eifer des emotional geschriebenen Wortes nur zu schnell vergessen wird.

Und wer letztlich nicht loslassen kann und weiter schleches will oder die eigenen Fehler immer im Anderen sucht, der wird irgendwann sowieso von seinem eigenen Gift aufgezehrt.

Mein Dank abschliessend noch an die vielen Menschen die ich via Erdspirit kennenlernen durfte. Dies schliesst auch jene ein, an denen ich mich rieb. Doch jene die ich in mein Herz geschlossen habe, drück ich hiermit noch einmal ganz fest an dieses. Sie werdens wissen und spüren.

“Bleib wie Du bist”…hehe…sicher nicht….*g*. Und das kann man auffassen wie man will 🙂

Schönen Sonntag

6 Antworten auf „Auslaufende Schockwellen…Erdspirit Goodbye“

  1. …ooch, das Leben im Internet ist nicht anders als sonstwo, es laufen die gleichen gruppendynamischen Prozesse ab wie überall, nur: Wer sein Leben non-virtuell nicht gebacken bekommt, warum sollte das virtuell dann der Fall sein? Gibt keinen Grund dafür…und: Neue Staffage und Dekoration heißt noch lange nicht "neuer Mensch". Ich finde, dass solche Forenzusammenhänge immer sehr viel über den Menschen klar machen und mit einigermassen Lebenserfahrung kommt man da auch dahinter – das habe ich gelernt. Ist immer besser, sich um "des lieben Friedens willen" nicht auf faule Kompromisse einzulassen. Dreamy, du machst das schon ganz richtig, wie du es angeleihert hast…. Deshalb: Mit Schwung und Elan jetzt zur Zwischenwelt. Knuddelz aus dem jetzt vorfrühlingshaften Hamburg….Stephan

  2. OceanGuy: "Denn scheinbar kann Mensch übers Internet – indem er sich an disharmonische Dinge hängt die einen gar nicht oder nur wenig angehen – Agressionen abbauen die im wahren Leben vermutlich verdrängt und runtergeschluckt werden."

  3. Hallo Patric, ja – das zum einen, wegen der Beichtstuhlfunktion des Monitors *ggg* wird der Überkompensation Tor und Türe geöffnet, ich meinte aber auch noch den Umstand, dass Leute, die es zum Beispiel im "real life" nicht drauf haben, sich MITeinander und nicht ÜBEReinander zu unterhalten, dieses im Netz wohl auch nicht als Tugend für sich entdecken werden…..Übrigens, auch dir alles Liebe für den ZENBAUM! – Herzliche Grüße aus dem Kanton Germanien, Dir Patric….und dir noch ein herziger Schmatzer, Will – und beiderseits: Schönen Sonntag!