Reingelegt :-) & Back to the Roots

panEs war das erste schöne Pentagram, dass ich nach meiner Rückkehr aus den USA 1999 mein eigen nennen durfte: das “Pentagram des Pan”. Ich trug es während meiner überraschenden Initiation am Busen der Natur in der Engelberger Höh und ebenso als ich in den Coven eintrat. Als es kaputt ging, war das für mich okay und tatsächlich begannen von da an viele Prozesse zu laufen…

Aufgrund vieler Impulse im Innen und Aussen begann die letzten Tage in mir wieder die Sehnsucht nach diesem Pentagram zu brennen und da ich noch eines davon im Laden hatte sagte ich zu mir selbst, und in weiterer Folge zu meiner lieben Freundin Cerridwen, dass ich es mir wieder kaufen würde, sollte ich es im Laufe des Tages nicht an den Mann/die Frau bringen. Und es dann anschliessend am Vollmondabend zu weihen und wieder zu tragen.

Tatsächlich blieb es in der Vitrine bis plötzlich eine andere Besucherin, Brigid – die ich noch aus dem ersten Craftingjahr kenne und die eine liebe Bekannte blieb meinte, sie müsse ein Pentagramm kaufen. Nach langem überlegen vor der Vitrine, wählte sie nach einigem Zaudern das besagte Pan-Pentagramm und obwohl ich mir vorgenommen hatte, dass das keine Tragik wäre, war mir die innere Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Nun denn, kann man ja nachbestellen und wer weiss, vielleicht sollte dies sogar ein Zeichen sein?

Nun, als wir so ein wenig später am Tisch sassen und ich vor mich hinseufzte, grinsen die beiden Frauen plötzlich übers ganze Gesicht und Cerridwen überreicht mir das Penti quasi als Geschenk. Wow: die Röte brachte mich so sehr zum Glühen, dass mein Kopf heiss wurde. Und während die Anwesenden lachten, ob meiner roten Rübe, freute ich mich natürlich sehr und war gleichzeitig verlegen wie schon lange nicht mehr. Die hatten es absolut geschafft mich reinzulegen.

Jedenfalls hatte ich eine Riesenfreude und staune im Nachhinein ob Brigids Schauspielkunst, denn normalerweise ist sie diesbezüglich nicht so sicher und überzeugend. Öhm…aber vermutlich kenne ich sie nicht gut genug 🙂 und ich glaube einen kleinen Loki nahm ich an ihr schon länger wahr.

Es war eine total nette Geste die eine wunderbare Woche abrundete in der ich im zwischenmenschlichen Bereich soviele nette Momente erleben durfte. Fast so als wolle mir die Göttin sagen: “Hey, Dein Laden ist magisch. Behalt ihn”! Es begegneten sich Menschen die sich vorher nicht kannten und unterhielten sich während ich arbeitete, Freunde trafen sich, alte Bekannte tauchten auf und neue Gesichter bestaunten diese freundschaftliche Atmosphäre.

Es wehte wieder ein Wind durch die Räume, den ich lange vermisst hatte. Und auch wenn die Umsätze nicht überragend waren, so lagen sie doch wieder etwas höher als die letzten Wochen. Ich glaube ich habe meine Lektion gelernt. Abends lud ich im Stillen unter dem Mond mein neues, altes Pentagram und der Geist der mich vor über fünf Jahren beflügelt hatte, hauchte mir neues Leben ein. Und an ihn sollte ich mich jedesmal erinnern, wenn mich die Herausforderungen zu überwältigen drohen.

Jedenfalls ein dickes DANKE…

4 Kommentare

  1. Zum Ergänzen wäre noch zu beschreiben, wie Dein Gesicht ausgesehen hat. Zuerst die Mundwinkel an den Knien, weil das Pentragramm verkauft worden war, zum Zweiten das überraschte und strahlende Gesicht als Du das Pentagramm in deinen Händen hattest. Das war mir Freude genug: Ich hoffe Es bringt dir im richtigen Moment die guten Gedanken zurück. Alles Liebe Irène

  2. Huhu, drücke dir von hier aus die Daumen, dass dein Laden es packt – weil wer wenn nicht du sollte so einen Laden führen? Irgendein Hexen-Discounter, Aldi mit neuem Runen-Logo, oder ein selbsternannter Schamanen-Hexen-Priester-Obermagier?   Liebe Grüße, Ynnaia