Gross und Stark

Bild 3 Hehe…als Kind hörte man ja immer man solle Gross und Stark werden. Als Erwachsener weiss man dann, dass da mehr dazu gehört als viel zu essen. Gross und stark: naja, mit 1.76m Körpergrösse bin ich wohl eher Durchschnitt und jetzt mit 41 wäre es an der Zeit das mit der Stärke wieder etwas mehr zu gewichten. Wobei ich das Gewichten bei 90 kg scheinbar etwas zu wörtlich nehme. Das denkt wohl auch mein Arzt, der mir eben vor Tagen empfahl ein Fitnessabo zu lösen, was in mir wiederum einen Konflikt lostrat, denn einerseits würde ich gerne wieder gehen, andererseits kenne ich meine mangelnde Disziplin diesbezüglich und es wäre nicht das erste Fitnessabo in meinem Leben, das nach wenigen Besuchen vor sich hinstaubt oder der Vergessenheit anheimfällt.

Dies war auch der erste Gedanke meines Partners der mich ja eigentlich in jeder Beziehung stützt wenns um Entscheidungen geht. Als ich ihm mitteilte das ich mir überlege so ein Abo zu lösen meinte er nur lapidar: “Great, but if you do: THEN GO”…

Nach über 11 gemeinsamen Jahren konnte ich ja davon ausgehen, dass er mich mittlerweile genug kennt. Zumindest diesbezüglich. Ein Ex von mir der selbst zum Fitnessfan mutiert ist, naja, er kann sich ein Leben ohne Fitness nicht mehr vorstellen, findet die Idee eines regelmässigen Trainings natürlich hervorragend. Ich auch: in der Theorie.

Gibt es einen Gott den ich invozieren könnte, damit er meinen Körper in Form bringt während ich vor dem Computer sitze und World Of Warcraft game? Hmmm…muss mich mal schlau machen, denn ich kennen keinen der mir nicht anraten würde den Finger aus dem Allerwertesten nehmen und in irgendeiner Weise körperlich aktiver zu werden.

Zu meiner Verteidigung muss ich sagen: ich laufe viel. Da ich kein Auto habe und die öffentlichen Verkehrsmittel nicht zu meinen Lieblingsfortbewegungsmitteln gehören, gehe ich überall wo es mir distanzmässig erlaubt ist per pedes hin. Und da Luzern nicht gross ist, bin ich viel auf Achse. Aber eben: stark wird man davon scheinbar nicht genug, da auch ein paar Muskeln trainiert sein wollen bzw. sollen wenn man seinen Lebensweg schon über 40 Jährchen gegangen ist. Und das spazieren und meditieren im Wald oder ritualisieren übernimmt diese Funktion wohl auch nicht, selbst wenns meinen Geist stärker macht. Hehe, ich könnte ja während einer Anrufung Gewichte stemmen? Nur: wer schleppt mir die an den Ritualplatz *g*…

Meinem Selbstbewusstsein würde Sport sicher gut tun und ein Fitnesscenter ist gar nicht mal so übel, solange es eines für normale Menschen und nicht für selbstverliebte Narzissen männlicher und weiblicher Natur ist. Das Center meiner möglichen Wahl kenne ich schon von früher und der Gedanke daran es wieder aufzusuchen erfreut mich eigentlich. Und gibt nicht meine Krankenkasse 200.- drauf aufs Abo, wenn ich gehe? Damit könnt ichs mir vielleicht sogar leisten. Aber ich erinnere mich: die zahlen erst nachdem ich 20 mal nachweislich mit Stempelkarte gegangen bin….Grrrr….Das ist aber auch gemein von denen. Kennen die mich? Nein, wohl eher den inneren Schweinehund, denn der sitzt wohl so manchem auf den Schultern oder sonstwo…

6 Antworten auf „Gross und Stark“

  1. Hm, ich hatte mal meinen Arzt gefragt, was er als Sport empfehlen würde. Er meinte, es gäbe für unsereins nichts Gesünderes als zügiges (!) Spazierengehen im hügeligen Gelände. Und Hügel müsste es bei Luzern nun wahrhaftig genug geben. Auf Platz zwei kommt dann – laut meinem Doc – Schwimmen. Ich möcht gar nicht wissen, wie ich aussehen würde, wenn ich nicht täglich mit dem Hund raus müsste. Das ist nur der böse Überwindungspunkt. Stöhn-ächz… schon wieder. Und wenn man dann unterwegs ist, geniesst man es trotzdem voll. Nach dem Umzug werden wir uns noch einen zweiten Hund zulegen und ich werd dem zügigen Spazierengehen noch mehr nachkommen. Langsam lassen die Hundis gar nicht zu *lol* Und eine Freundin will mit mir regelmässig schwimmen gehen. Bzw. sie sollte das gesundheitlich bedingt und will nicht allein gehen. Da kommt meine Begleitung wie gerufen. Also mal gucken, was das bei mir wird. Grüessli Elli 🙂

  2. Sport ist Mord. Es tut natürlich schon gut und ist auch gut fürs Gewissen. Und wenns dann noch etwas mehr als ein Einzelsport ist, umso besser. Socializing nenn ich das. Aber aller Anfang ist schwer, aber mit der Zeit möchte man den Kick nicht mehr missen.

  3. Dreamy…  RockyIV… *g*… Da schuftet der eine in einem supadupa Sportstudio mit Comuterauswertenden geräten und der andere in einer zugigen Scheune… Egal, was du machst, Du machst es ja für Dich! 😉 … Und Breutensprot ist Massenmord und Spitzensport ist Spritzenmord *smile*… Wichtig ist die Bewegung an sich! Zu meinem Abteilungsleiter habe ich mal gesagt, als er sich einen salat einschob: "Das, was Du in deinem Alter brauchst, sind keine Vitamine, sondern Konservierungsstoffe"… In diesem Sinne: Drück Dich! Eli 😉

  4. Mein Abo vom Foltercenter gammelt auch im Geldbeutel. Ich könnt die Stelle der CC zero Werbung verfluchen (mitsamt meinem inneren Säuli-Wauwau) wo es heisst: "Und nun Aplaus für den jungen Mann der das Fitness-Studio zahlt und tatsächlich hingeht." Brutal einem derart unverblümt die eigene Unzulänglichkeit vor Augen zu führen. Aber dennoch hab ich mich schon erwischt wie ich kurz geklatscht habe. Ach, wo sind die Zeiten als der CC light Mann um halb elf ohne Shirt ins Büro kam?