Machtk(r)ämpfe ?

Kürzlich hatte ich einen sympathischen Typen bei mir im Laden der wunderbare Prospekte für ein schamanisch orientiertes Jahresprogramm bei mir auslegte. Gute Sache das, und der Inhalt des Programmes ist unterstützenswert und klingt sehr interessant…Da ich gestern ständig Besuch hatte, nahm auch er Platz am Tisch hinten und schloss sich den Plaudereien an. Nun ergab es sich, dass ich zu Rezensionszwecken ein Buch auf dem Tisch liegen hatte, nämlich “Das grosse Buch der Zaubersprüche”, welches zu einem Bestseller in der benachbarten “Bibliotheca Mystica” wurde. Wahrlich trivial aber vollgepackt mit klassischen Ritualvorschlägen im Bereich der Sympathiemagie, wie sie auch von Nichtmagiern und Nichthexen angewandt wird.

Das Buch erntete abfällige Blicke und Kommentare und auch wenn ich es nachvollziehen kann, denn auch ich bestätige das es diese Dinge nicht unbedingt braucht um Magie zu üben, so irritierte mich die Reaktion dennoch.

Auch die nachfolgenden herausfordernden Fragen zum Hexentum waren auf ihre Weise nachdenklich stimmend aufgrund der Energie mit der sie dargebracht wurden. Denn auch wenn ich hier die Schlusserfahrung bestätigte, das wir sowieso an einem Strick ziehen und starke Ähnlichkeiten vorhanden sind, so war es diese Energie des Wertens und Herabsetzens die immer wieder für Momente in der Luft hing. Besonders spannend wenn man sich den Prospekt vor Augen hält, der immer wieder von der Vernetzung spricht und davon wie sehr alles zusammenhängt, hinter den Masken.

Ich will hier nicht werten, denn ich finde die Sache gut und bin überzeugt das die Anbieter einen herzlichen, kompetenten und vor allem authentischen Weg vorstellen der tatsächlich viele Parallelen – auch zum Hexentum – darstellt. Ich beobachte nur eines und das ist die Tatsache, dass im Hintergrund doch immer ein Wenig diese Energie des eben “besser seins” mitschwingt und man anderes herabwertet.

Ich arbeite im Bereich der Zauberei und der (Natur-)Magie. Ich kenne die vielen Wege und plädiere für ein Zusammenarbeiten. Aber für mich darf eine Hexe Hexe sein und ein Schamane ein Schamane. Für mich darf der/die eine Mutter Erde verehren und der/die Andere die Göttin Soundso als Verkörperung eines universellen Prinzips und Archetypen anbeten. Ich habe nichts gegen Zaubersprüche und magische Rituale und gelegentlich führe ich sie selbst freudvoll und mit Liebe und Hingabe klischee erfüllt bis ins Detail aus, als Teil meines Weges und als Teil meines Herzens.

Mich hat dies wieder zum Nachdenken animiert. Über Egos, über Glashäuser und die menschliche Natur. Nicht mehr und nicht weniger. Niederschreiben wollte ich es dennoch, denn auf dieses Verhalten stösst man in der esoterischen/spirituellen/naturreligiösen Szene generell und auch ich bezeichne mich nicht als frei vom Werten. Aber ich behaupte das auch nirgends *lach*. Allerdings empfinde ich solche angedeuteten Machtk(r)ämpfe inzwischen als eher amüsant. Und die offenen die immer und überall in der Szene stattfinden noch viel mehr.

4 Kommentare

  1. Also wenn es anfängt, dich zu amüsieren, freue ich mich mit dir. Auch ein herzliches, "mit-wissendes" Lachen finde ich zu solchen Sachen angebracht. Es ist ja auch ganz schön aufwendig, vom Werte-Trip runter zu kommen, ist er uns allen doch von Klein auf eingetrichtert worden. Dabei auf jemanden zu stossen, der die Gehirnwäsche bisher offenbar noch weniger gründlich als man selbst beseitigt hat, lässt immerhin die Zuversicht offen: Es ist noch nicht aller Tage Abend, und der oder die kommt wahrscheinlich auch noch drauf. 😉 Grüessli. Hila

  2. Das ist was was ich an dir schätze..du nimmst die menschen wie sie sind.. ob sie ahnung von magie haben oder nur interesse zeigen, kein herabsetzen oder einstufen jeglicher art. Ich bin keine Hexe, habe ein grosses interesse und glaube an viele Dinge. Noch nie hast du mir das gefühl gegeben minderwärtig zu sein. Gibt halt schon immer wieder leute die versuchen sich besser zu machen oder so tun als hätten sie die Weisheit gegessen. EIn lächeln über diese ist das beste..Humor ist wenn man trotzdem lacht und lachen ist die beste methode dem gegner die zähne zu zeigen. Smile on and take care!  Grüsse aus dem kalten norden wos doch gestern ganze 4 stunden lang geschneit hat, und der schnee hat sogar gehalten 2 Stunden lang++ haha  Bea

  3. Öhem, vielen lieben Dank für das nette Kompliment aber ich hab da schon auch meine Schattenseiten, wie jeder. Wie im Text erwähnt bin ich auch nicht immer ganz "wertfrei" unterwegs. Nur hat das dann – zumindest aus meiner Sicht – meist andere Hintergründe als ein aufwerten des eigenen Egos…Hoff ich 😉

     Lieben Gruss aus dem – heute – sonnigen Luzern…

  4. Ähnlich gings meiner Hexen-Freundin letztens, die ich das erste Mal in eine Trommelgruppe mitnahm. Hinterher sagte sie sie kommt sich so unfähig vor, die anderen sind ja soooo erfahrene Schamanen, und sie ist "nur" Hexe. Erst als ich ihr erklärt habe, dass einer von denen letztens fragte ob man den "Schamanischen Lehrer" auch als Schutzengel bezeichnen könnte, hat sie herzhaft gelacht und ihr Bild von den coolen Oberschamanen dort ad acta gelegt. Wir sind ganz normale Menschen, die sich treffen um gemeinsam was zu tun, in meinem Fall halt trommeln. Keiner ist besser oder toller oder sowas, darum gehts doch gar nicht!