Montags-Alltag

Handybilder 044Montag, und bevor ich mich in Arbeit, Wäsche waschen und Besorgungen stürze, muss noch Zeit sein für einen kleinen Blogeintrag. Solange der Kaffee noch wirkt. Den brauche ich, hat doch mein alter Kater Anubis eine neue Masche entdeckt um sich des Nächtens Zuwendung zu sichern. Sobald ich einschlafe und somit natürlich keine Aufmerksamkeit mehr in seine Richtung lenke, geht er ins Vorzimmer und röhrt wie ein Hirsch in der Brunftzeit. Bin ich dann wach und verärgert, schleicht er sich an mich ran und wenn ich dann nicht gross reagiere, kommen wirklich heftige und feuchte Nasenstupser die so stark sind, das man es dem kleinen Kerl gar nicht zutrauen würde. Schlitzohr!

Mein Knie wird nur langsam besser, aber ich werde es dennoch die nächsten Tage röntgen lassen denn irgendwas ist mit dem Gelenk nicht in Ordnung. Soviel ist auch mir inzwischen klar. Ich werde mir heute dennoch Schüssler Salze (Nr.8) holen, die das Schmieren der Gelenke generell unterstützen sollen.

Ich habe gestern doch nicht mehr soviel gearbeitet am PC, dafür die Wohnung geputzt und gekocht. Beides mit Erfolg. Ich muss derzeit wieder bewusst gegen das Gefühl angehen, keine Zeit zu haben. Ich merke wie mit erhöhtem Arbeitsaufwand auch wieder die Distanz zum Burnout sich wieder verringert. Viereinhalb Jahre ohne Ferien (nicht mal kurze) fordern eben ihren Tribut. Doch ich werde mich mit Ritualarbeit und Meditation auch weiterhin vor einem Breakdown schützen und während der Fasnacht mache ich ja drei Tage zu, wobei am Aschermittwoch abends “Crafting” angesagt ist, auf das ich mich übrigens freue.

Jetzt aber genug geschwatzt. Ich muss Katzenstreu holen, einen neuen Drucker kaufen gehen, einen Arzttermin vereinbaren, die Wäsche vorbereiten usw…Und Rechnungen zahlen.

Ein ganz normaler Montag, quasi….

Guten Wochenstart, allen Lesern

(PS: grad hab ich nen Termin abmachen müssen, da nun eine Stelle schmerzt am Knie, wenn man draufdrückt und es immer noch kracht. Eklig das *ggg* Mittwoch nachmittag weiss ich dann mehr, bin aber sowieso optimistisch).

5 Kommentare

  1. Eine gute Frage, Elli. Aber fast alle sind selbst Berufstätig und andere haben wiederum mit dem Hexentum gar nix am Hut (ja, auch das gibts). Cerridwen würde mir gerne ein paar Tage den Laden übernehmen, aber sie muss übermorgen mehrere Tage ins Spital und dann Halskrause tragen. Aber wird schon noch. Lieben Gruss.