Ein Tag….

…wie jeder andere könnte ich schreiben aber ich bin froh das es kein solcher war.

Erstens kracht immer noch mein Knie und ich krieg einen Vorgeschmack darauf wie es sein könnte mit 70 unterwegs zu sein, wenn ich keinen Sport treibe….(*Kniiiirschundschmeeerz*) und zweitens bekam ich heute während einer Kartenlegung vormittags einen ziemlich bösen Migräneschub. Das Gute daran: während der Sitzung sah ich erstmal mehr heftiges Flimmern als sonstwas was aber auf die Legung selbst keinen Einfluss hatte, wohl aber auf die Optik. Und dann, als der Klient gegangen war, kamen die Kopfschmerzen. Und wow….die waren (k)ein Spass. Keine Bange Leute, ich trug und trage es mit Humor und will ja nicht das mein Blog zum Jammermedium wird, aber so eine Migräne mit Flackern, Übelkeit und dem Gefühl als würde die Kopfhaut entzündet sein, die machts schwer nicht ein paar Worte darüber zu verlieren *g*…

Jedenfalls flachten die Kopfschmerzen gegen 17.00 Uhr endlich ab, aber ganz weg sind sie bis jetzt nicht.

Ich freute mich über das Wiedersehen mit meiner besten Freundin die mich im Laden überraschte. Und auch wenn im Verkauf nicht viel lief, so endete der Geschäftstag mit einer sympathischen Kartenlegung die fast ohne Kopfweh vorbeiging und wo ich noch liebend gerne geplaudert hätte, wenn nicht das Abendessen zu Hause gewartet hätte.

Überhaupt rüffelte mich mein Schatz letzthin, weil ich oft krass “überziehe” und dann nicht mal mehr verlange. Naja, ich finde das ist nicht so tragisch. Ich mache meine Beratungen gerne und vor allem wenn man sieht das die Botschaften ankommen und den Leuten wirklich helfen, dann blühe ich auf. Wenn man allerdings bemerkt (und bestätigt bekommt) das zwar alles stimmt, aber der Wille zur Umsetzung der Ratschläge nicht richtig da ist, dann bedauere ich es immer ein Wenig nicht mehr helfen zu können. Obwohl die Hilfe eigentlich sehr intensiv ist, nur kann man eben die manchmal erforderlichen Handlungen nicht abnehmen.

Das allerdings ist ein eigenes Blog-Kapitel wert, oder einen Artikel in der Online-Zeitschrift, die derzeit noch in der Aufwärmphase ist.

Und jetzt schau ich noch ein bisschen in die Welt von “Oblivion”, wenn mein Kopfweh allerdings schlimmer wird, wirds nur ein kurzer Abstecher…

2 Antworten auf „Ein Tag….“

  1. Och menno… dreamy, was ist denn los? Nun, vielleicht ist bald Neujahr (sagen zumindest *alte chinesen* 😉 ) Ja, unsere Ratsuchenden würden das wohl auch noch *machen lassen*, wenn das ginge, wir können doch nur beraten und keine entscheidungen abnehmen, aber wem schreib ich das? 😉 Und morgen früh ist ein anderer Tag, das wünsch ich Dir! Eli 🙂

  2. Dreamy, ich wünsch dir viel Glück mit deinem Knie und hoffe, das da kein kaputter Miniskus raus wird. Oblivion – yeah, bei mir lief das leider nicht, aber der Vorgänger, Morrowind, ar auch genial, da hab ich Stunde um Stunde verzockt… Lieben Gruß ins Schweizerländle, Rabenzahl