Stressvarianten (ein kunterbunter, unspektakulärer Alltagseinblick)

Gestern und heute waren zwei anstrengende Tage. Der gestrige ziemlich ermüdend, erschöpfend und auslaugend. Der heutige aufbauend, energetisierend und positiv vibrierend…Es gibt eben, bekannterweise, mehrere Varianten des gleichen Begriffes: “Stress”….

Gestern stand alles noch im Zeichen der Anspannung. Mein Schatz der in seinem neuen Job dank eines etwas “speziellen” Arbeitskollegen nicht so ganz happy war und der sich natürlich an meiner Schulter ausweinte und etwas abreagierte, eine Kartenlegung die zwar gut lief, die aber dennoch Energie brauchte, und ein Arbeitsvolumen mit einer Spannung die ich dann im weiteren Verlauf kaum abbauen konnte. Nachmittags leistete ich einer lieben Freundin Gesellschaft (welche mich im Laden besuchte), die ebenso etwas angespannt wirkte (auch wenn sie sich nichts anmerken lassen wollte um mich nicht zu belasten) und auch abends war dann nix mit entspannen, denn erst bekamen wir – das war der positive Teil – einen Kaffee-Vollautomaten für zu Hause geschenkt. Moment, nicht “wir”, denn eigentlich bekam diese mein Freund von Dave, Cerridwens Mann, der ihm damit eine grosse Freude bereitete. Aber natürlich darf ich sie auch benutzen.

Doch gleich anschliessend wollte ich mir die Software für mein neues Handy installieren (Sony Ericsson K800i), aber scheiterte auch nach mehreren Anläufen und Fehlermeldungen kläglich. Das war eindeutig enervierend und ich war froh, als ich den PC herunterfahren konnte. Übrigens, für alle die mein Blog verfolgen und um meinen Ärger mit Sunrise wissen: damit hab ich diesem Anbieter im Handybereich den Rücken gekehrt und bin mit dem Mobile zu Orange gewechselt. Nummer bleibt gleich, aber ab 13. Februar habe ich eben einen neuen und wesentlich freundlicheren Anbieter. Schon der Shop war ein Labsal denn die Verkäufer waren nett und hilfreich, trotz Kundenandrang und Herausforderungen. Was für ein Labsal, nach den jahrelangen Erfahrungen mit bemüht(!) freundlichen und stets leicht genervt arroganten Sunrise-“Frontangestellten”…

Aber Back To Topic *g*

Am gestrigen Tag war immer etwas los, aber er “glänzte” voller Spannungen. Der Stress war ermüdend und schlauchend.

Heute bin ich auch erschöpft und geschlaucht, aber in einer ganz anderen Qualität. Ich startete sehr früh mit zwei Beratungen hintereinander. Mein Freund war mittags zum ersten Mal happy mit dem Vormittagserleben und findet nun langsam mit dem Kollegen zueinander, ich blieb nonstop von 09.00 bis 19.00 Uhr im Laden, arbeitete am neuen Schild, bekam eine Lieferung, hatte enorm viel zu tun und ständig Menschen im Geschäft. Der Umsatz lief, ich konnte einigen Menschen helfen und alles stimmte rundum. Ich kam kaum zum Luftholen und musste viel wichtiges (Bestellungen) für morgen anstehen lassen. Aber dennoch passte alles. Hey: ich sitze jetzt noch am PC und hacke diesen Blogeintrag. Alleine das ist bereits ein Zeichen für den Unterschied. Zwar bin ich auch müde und mach mich bald auf zum Kissenknuddeln, aber mit einem anderen Grundgefühl.

Mehr Stress als gestern, aber in einer ganz anderen Qualität. Freudvoll. Konstruktiv. Einfach gut.

So vielseitig kann Stress sein. Ist ja nix Neues und wir alle haben schon vom positiven und vom negativen Stress gehört. Aber so knapp hintereinander ist der Vergleich für mich sehr naheliegend. Mir ging es übrigens auch gestern nicht schlecht. Also nix mit Projektion *g*.

Und während ich jetzt tippe (offline) bricht meine (Sunrise-)ADSL-Verbindung ständig ab. Grund zum stressen? Nein Danke. Wenn ich das hochladen kann, kam sie ja wieder. Wenn nicht…..tja, dann stress ich mich vielleicht morgen wieder *g*….