Der Winter kann kommen, die Leseratte freuts

midkemiacard

 

Also diesen Winter muss ich mir keine Gedanken um Lesestoff machen und einigen von Euch ist bestimmt aufgefallen, dass ich auch auf Foren und in anderen Plattformen kaum schreibe und dies eben aus erstgenanntem Grund: ich bin am Lesen wie schon lange nicht mehr. Ich fühle mich fast in meine Jugend zurückversetzt wo man mich selten ohne Buch antraf. Und wisst Ihr was? Ich geniesse es abzutauchen. Früher las ich gar mehrere Bücher nebeneinander. Das tu ich jetzt nur mehr bei Fachbüchern, die ich nebenher ebenso durcharbeite. Aber bei den Romanen konzentriere ich mich jeweils nur auf einen. Und ein Dank an Elli: sie hat vermutlich den Grundstein zu einer neuen Sucht gelegt: den Geschichten von Raymond Feist.

midkemiaAls sie mir nämlich “Der Lehrling des Magiers” (OT: “Pug and Tomas”) empfahl wusste ich noch nicht, dass dies (endlich) eine Reihe und ist die mit zahlreichen in sich abgeschlossenen Sagas eine reiche Fülle an Nachschub bietet. So bestellte ich gestern die komplette Midkemia-Saga (5 Nachfolgebände, 6 insgesamt) und das obwohl noch andere Romane in der Warteschlange stehen. Doch die Geschichte um einen Magierlehrling und seinen besten Freund im Angesicht einer sich ankündigenden Invasion aus einer anderen Welt (einem anderen Reich) hats innert 100 Seiten geschafft mich abhängig zu machen.

 

elfenlichtDennoch sind nach dem “Lehrling” von Feist erstmal wieder die Elfen dran, denn Bernhard Hennens Universum wartet in “Elfenwinter” auf mich und gerade eben erschien der dritte Band “Elfenlicht”, dessen Umfang ebenso nicht zu verachten ist.

Auch “Die Ahnen von Avalon” aus den Tasten Diana L.avalon Paxsons die damit das Werk von Marion Zimmer Bradley zum Abschluss führte (mit einem Prequel, sozusagen) staubt in meinem Regal vor sich hin. Ebenso wie Berhard Hennens “Der Ketzerfürst”, die Fortsetzung des “Nachtvolks” das mich ebenso erfreute oder der schamanische Roman “Die zwölf Wahrheiten des Nainoa”, einer Empfehlung die ebenso von Elli kam und ein Buch das ich witzigerweise billigst im Antiquariat fand, obwohls eigentlich aus dem Handel ist. “zufälle” gibts *g*…

Tja, und auch die Fachliteratur lässt grüssen. Okay, ich lese schon lange keine bzw. fast keine Hexenbücher mehr, ausser zum Rezensieren mal im “Überflug”, denn es steht eh immer das Gleiche drin. Aber mit dem “Mystischen Kipper” von Fiechter/Trösch, dem “Mythen Tarot” von Voenix und zwei/drei anderen interessanten Titeln inkl Kartendeck ist da freudvolle Arbeit vorprogrammiert.

Schreiben sollte ich dennoch, nämlich den neuen Newsletter, denn ich habe jede Menge neuer Artikel im Laden, die schon lange darauf warten kurz vorgestellt zu werden. Unter anderem Räucherwerk aus Nepal, gemischt von Schamanen und in Zusammenarbeit mit Christian Rätsch auf den Markt gebracht.

Ihr seht also: ich bin ausgelastet und Wunder auch, stehen Foren und andere Nebensächlichkeiten hinten an. Obwohl es mich betrübt, dass das Forum so gar nicht läuft, wenn man nicht Thema um Thema aufrührt. Ich hätte mir hier mehr Eigendynamik der zahlreichen Mitglieder gewünscht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden…

Wünsch Euch allen einen schönen Tag. Ich verzieh mich jetzt wieder ein bisschen nach Midkemia, bevor ich den meinen so richtig beginne.

4 Kommentare

  1. Ja, ja, die Lesesucht 🙂 In Midkemia bist du gut aufgehoben. Es gibt keine Fantasyreihe, die mich jemals mehr gefesselt hat als diese. Midkemia  ist in meiner persönlichen Fantasy-Hitparade unangefochten auf Platz Eins. Um Platz zwei kümmern wir uns dann in einigen Jahren 😉 Entsprechend deiner Empfehlung hab ich mir dafür die drei Elfen-Bände von Hennen zugelegt. Ich hoffe, der hat seit seinen DSA-Romanen dazu gelernt *ggg* Aber ich vertrau mal einfach deiner Empfehlung 🙂 Wenn du "Nainoa" gelesen hast, könntest ihn ja mal Patrik ausleihen. Ich könnte mir vorstellen, dass er auch Gefallen daran findet. Sofern er vor lauter Arbeit überhaupt Zeit für sowas hat. *busserl* Elli 🙂

  2. Midkemia, ja die ersten Bände habe ich vor ein paar Jahre auch gelesen, bzw. sie haben mich gelesen. Wenn die Folge-Serien ebenso gut sind, halte mich bitte auf dem Laufenden. Das Nainoa-Buch habe ich auch gelesen, ist aber auch schon ein paar Jahre her, fand ich teilweise gut, die Untergangsstimmung darin hat mir aber nicht besonders gefallen. Wie auch immer…………. Lieber Dreamy, ich wünsche Dir fröhliches Lesen und Geniessen! Herzlichst *Wolf*

  3. Hi Elli ………. ist ja schon einige Jahre her als das Buch rausgekommen ist, aber damals hat mich das Buch auf einem schlechten Nerv getroffen, so faszinierend ich es sonst auch fand. Ich habe das Buch nicht mehr im Detail in Erinnerung – ist auch schon manch anderes Buch seither in mir runtergerutscht – die Aspekte des Huna fand ich anregend, aber die Geschichte der Weltveränderung machte mir grosse Angst. Gruss *Wolf*