Die Nacht der Albträume

hubble

Tja, war es der Baldrian, den ich gestern zu mir nahm, nachdem ich die letzten Nächte Probleme mit dem Durchschlafen hatte? Ich weiss es nicht. Tatsache ist, dass diese Nacht ein schräger Traum den nächsten ablöste. Ein Albtraum war ebenso darunter, und dieser war nicht nur wegen der Handlung strange….

Träume sind für mich eine "intime" Sache, weshalb ich auf Einzelheiten hier verzichten werde, aber was diese Nacht so spannend war ist, dass ich den gleichen Albtraum in gleicher Szenerie hintereinander hatte. Einmal kam ich zu spät um ein Verbrechen zu verhindern, das andere mal war ich im gleichen Setting, aber früher unterwegs so das ich die Chance hatte, dem "Wahnsinnigen" nachzuhetzen…

Man muss wissen, dass ich Albträume nicht fürchte und sie mich für gewöhnlich nicht aus der Fassung bringen können. Diesmal jedoch war es ein Faktor der mich ungewohnt heftig aus dem Gleichgewicht warf: Hilflosigkeit. Denn ich stellte in einem Haus eben einem Irren nach (jaja, ich weiss, zuviel Fernsehen) und war dabei so nervös und angstdurchdrungen (im Traum) das ich mich nicht artikulieren konnte.

Anstatt ihm hinterherzuschreien und ihn von seiner Tat abzuhalten, kam nur ein Gewimmer aus meiner Kehle, während ich ihm hinterherhetzte und das war verstörend. Ich hätte schreien können, doch die Panik schnürte mir die Kehle zu. Das war eine interessante (Alb-)Traumerfahrung die ich in einer solchen Art noch nicht hatte.

Nun, ich weiss welches Signal mir mein Unterbewusstsein damit geben wollte, denn ich hatte einen strengen Tag mit Homöopathietermin der sehr in die Tiefe ging, und Kursabend zum Thema Anderswelt und lucides Träumen. Es war also eine Herausforderung und ich hatte einiges zu verarbeiten. Mein Bewusstsein war auf mehreren Ebenen stark beschäftigt gestern und dies fand im Traum mit einen Ausdruck…

Die andere Erklärung ist weniger psychologisch: ich schnarchte unter Umständen und hatte Atemnot, was wiederum dazu führte das sich diese Atemnot in den gepressten Lauten ausdrückte. Somit wären zwei Realitäten verschmolzen. Kennt man alles.

Wie dem auch sei: spannend war es und ein Traum der mir zu denken gibt und aus dem gelernt wird…

Schönen Tag Euch allen…

PS: Übrigens stammt dieses Bild oben vom Hubble-Teleskop. Sie nennen es "Nightmarish Beast" (Albtraumhaftes Biest) doch ich halte dies für ein wunderschönes Bildnis eines Teiles des Universums. Ist es nicht in jeder Hinsicht faszinierend? Wahnsinn, was man alles darin erkennen kann!

3 Antworten auf „Die Nacht der Albträume“

  1. Hm… Das Bild kenn ich gut. Von "Nightmarish Beast" hab ich allerdings noch nichts gehört. Liegt aber vielleicht daran, dass ich kein Englisch kann. Schätze, das wird ein Untertitel von den Astronomen sein. Schliesslich sagen sie zu Eris (UB313) auch lieber Xena *ggg* Der Nebel in deinem Bild – NGC 2264 – heisst "Cone", Konusnebel. Weihnachtsbaum-Sternhaufen und Fox-Fur werden Teilbereiche dieser Region genannt. Dieser Nebel befindet sich im Sternbild Einhorn in der Nähe des Orion. Hier eine andere Ansicht des hübschen Teils, diesmal der Fox-Fur-Ausschnitt: http://www.rc-astro.com/img/foxfur_2005-03-03_web.jpg Ich überlege grad, ob die Wahl des Bildes eventuell etwas mit deinen Träumen zu tun hat. Der Cone-Nebel ist voller Gas und Staub. Chaotisch und zum Teil voller dunkler Wolken. Zugleich eine aktive Zone von Sternentod und Sternengeburt. Und das alles in der Nähe des mythischen Einhorns. Könnte das etwas mit deinen Träumen zu tun haben?  Ich liebe übrigens Albträume. So intensiv wie sie immer sind, bieten sie eine ideale Anzeige zur aktuellen Arbeit im Unterbewusstsein.  

  2. Wow, vielen Dank für diesen anderen Bildausschnitt. Das ist der absolute Wahnsinn, was ich in diesem Bild alles auf Anhieb erkennen kann. Links, ein nackter Körper der sich nach hinten beugt und den Kopf in den Nacken legt, ein Löwe im Sternhaufen und und und….

    Ja, ich liebe Albträume auch, aber so einer wie heute muss aufgrund seiner Wirkung auf den Körper erstmal verdaut werden. Ich pflichte Dir bei: er ist eine wichtige Botschaft und eine Anregung zur Weiterarbeit.

    Ich danke Dir für Deine Gedanken…

    Es gibt keine besseren Meditationsvorlagen als Bilder des Universum 🙂 

    *Busserl*

    Dreamy