Stürmische Innenwelt und die Frage nach der Projektion

Valkyrie-Arbo-L

Es ist spannend: im Moment reagiere ich auf einige Menschen sehr empfindlich und eigentlich sollte mir das etwas über mich lehren. "Reine Projektion" würde nun so mancher urteilen und im Normalfall würde er damit nicht so weit daneben liegen. Aber ist das ein Normalfall derzeit? Welche Charaktere sind es denn die mich zur Zeit so emotional herausfordern?

Ganz ehrlich? Jene die sich so gerne als unfehlbar präsentieren obwohl jeder mit Gespür merkt, dass das eine Maske ist die nichts anderem dient, als Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren. Dann sollte mir das eigentlich zeigen – Projektionslehre – das ich genau das in mir habe und fühle, nur, ich seh das im Moment nicht so. Oder da wäre der Charakter der sich über alles hysterisch "aufbudlt" ohne Argumente zu liefern und wie ein frustriertes Waschweib überall rummeckert ohne konstruktives beizutragen. Bin ich demzufolge derzeit selber so? Also im Moment ganz und gar nicht. Und das verwirrt mich, wenn ich mich denn an der Projektionstheorie messe.

Ist es vielleicht der unterbewusste Impuls gewissen Leuten mal so richtig die Meinung zu geigen, weil mich ihr Verhalten so nervt? Und der Ärger über mich selbst, dass ich es lieber bleiben lasse anstatt mich auf Diskussionen einzulassen die letzlich Energie kosten würden? Ist das der Krieger in mir, der sich selber unterdrückt und damit den grössten Schaden anrichtet, nämlich Schaden an mir selbst?

Mein Ziel derzeit ist es, auch die sogenannten "Schatten" in meine Ganzheit zu integrieren. Und auch in mir lauert ein Kämpfer, der gegen augenscheinliche Arroganz oder Blindheit in den Krieg ziehen möchte. Doch ebenso der Friedensstifter der sagt: es geht vorbei. Lege nicht den Grundstein für Entwicklungen die sicherlich Wellen schlagen würden und deren Auswirkungen sich nicht abschätzen lassen. Zwei Seelen schlagen derzeit in meiner Brust, hehe…nein, mehr als zwei.

Nun, die Lehre daraus ist für mich die: ich bin gegenwärtig so oder so nicht im Gleichgewicht mit mir selbst und sollte genau daran arbeiten. Deshalb werde ich mit meiner lieben Freundin Cerridwen ab nächster Woche wieder die tägliche Waldmeditation ins Leben integrieren.

Ich habe mir diese Woche viel zu wenig Zeit genommen, um nach dem grossartigen Erlebnis vom letzten Samstag, das ich mit meinem liebsten Freund Patric teilte, Verarbeitungsarbeit zu leisten. Zuviel lief diese Woche und ich habe meine Arbeit gut gemacht wie mir die Reaktionen der Kunden und Kursteilnehmer zeigten (heute kam gar eine von ihnen extra vorbei um sich für die zwei Abende zu bedanken: das war so schön und aufbauend).

Aber die Arbeit die ich an mir hätte leisten müssen um alles zu integrieren und aufzuarbeiten wurde zurückgestellt und jetzt ist es an der Zeit mit genau dieser Arbeit zu beginnen. Am besten morgen mit einem heissen und meditativen Bad. 🙂

Dann wenn die inneren Wogen geglättet sind, werde ich mit kühlem Kopf und ohne Gram darüber sinnieren, ob ich den Krieger in mir erwecke oder ob ich für mich realisiere, dass es in diesem Fall den Aufwand nicht wert ist. Denn letztlich muss jeder für sich seine Erfahrungen machen. Und ein Krieger kann ebenso gut beobachten und die Kraft des Gegenübers nutzen, ohne eigene aufzuwenden. Oder dabei zuschauen, wie sich dieser selbst plattmacht *lach*. Aber es ist in diesen speziellen Fällen sowieso nicht relevant und die Arroganz anderer hat keinen direkten Impakt auf mich oder mein Leben wenn ich genauer drüber nachdenke. Hmmm…hat der Prozess bereits begonnen *g*?

Kürzlich wurde mir die Karte "Stärke" (siehe letzten Eintrag) im Traum überbracht. Ich verstehe die Botschaft meiner Göttin vollkommen. Und deshalb werde ich ihrem Rat folgen.

Etwas freudvolles am Rande: heute waren Silberwolf, seine Freundin und Patric bei mir im Laden und sie erfüllten die Zwischenwelt mit ihrer wunderbaren Präsenz. Da lief sogar das Geschäft besser *lach*. Das war eine echte Freude und für diese netten Momente bin ich dankbar, denn sie wiegen vieles auf und generieren Liebe. Die beste Waffe des Kriegers: die Magie des Herzens 🙂

Aber Zenmeister werde ich wohl nie *g*.