Der “Ich Bin” Selbstbetrug

Vorab: dieser Text wirft nicht alle in einen Topf, sondern bezieht sich auf spezifische Gegebenheiten. Wer sich betroffen fühlt, soll mal darüber nachdenken, warum er sich aufregt.

Mann, manche Esos mit ihrem "Ich Bin" -Gelaber können einem tierisch auf den Sack gehen. Nicht das ich gegen diese wahrlich weisen Worte im richtigen Kontext etwas hätte, garantiert nicht, aber die Beobachtung zeigt, dass ein Prozentsatz diese Phrase gar nicht verinnerlicht hat, sondern sie einfach nutzt um sich vor der Arbeit an sich selbst zu drücken oder ein nicht vorhandenes Selbstbewusstsein zu kaschieren. "Ich bin nicht dies, ich bin nicht das. Ich bin"…Also kann auch ich ein Ekel sein, eine arrogante Ziege, ein Meuchelmörder, ein Betrüger, ein Komplexhaufen. Macht nix: ich brauch nicht dran zu arbeiten und in den Spiegel schau ich schon gar nicht, denn "Ich bin"…die Ausrede schlechthin. Und alle anderen "sind" dann eben nicht oder auf dem falschen Dampfer oder eben noch nicht soweit… Dabei ist mit Liebe und Respekt gegangen jeder Weg richtig.

Nun, ich habe auch "Gespräche mit Gott" gelesen und viele andere Bücher die diese Thematik beinhalten. Und einige davon liebe ich über alle Massen wegen der komplexen und doch so einfachen Thematik. Und ich bin so selbstbewusst zu behaupten, dass ich die Botschaft dahinter verstanden habe. Aber ich habe eben auch "das Kleingedruckte" gelesen, was denn auch bedeutet, dass man an sich und seinen Erfahrungen arbeiten soll. Das man eben auch einen Weg wählen darf und kann und diesen dann leidenschaftlich lebt, egal ob es eine Religion, ein Dogma oder sonst eine Lebenslust und Erfahrung ist die man machen möchte, oder für die man überhaupt ins Bewusstsein übertrat.

Nur: das wird von einigen "Ich Bin"lern ausgeklammert. Da werden Menschen angegriffen die ihre eigenen Erfahrungen machen, da werden einem Schubladen vorgeworfen in die man sich begeben hat. Na Und? "Sie Sind" ja auch. Es ist fast phänomenal wie kleingeistig und intolerant diese Esos jenen gegenüber sind, die sich für einen Weg entschieden haben. Als könnte man seinen Weg innerhalb des gewählten oder bestimmten Rahmens nicht mit Liebe, Toleranz und Freude gehen.

Ich achte und ehre jene, die dieses "Ich Bin" herzvoll und mit Liebe in ihr Leben integrieren und den Sinn dahinter verstehen. Aber für die, die es nutzen um in die Welt zu keiffen und an jedem etwas auszusetzen haben der nicht auf ihrer Wellenlänge schwebt, habe ich nix über. Aber ich respektiere, dass wohl auch sie ihre Erfahrungen machen müssen um "zu sein"…Und ich kann jenen nur eines ans Herz legen: Lernt erst mal Euch selbst zu lieben! Dann wird dieses "Ich Bin" eines der Liebe sein und nicht eines der verdrängten Schatten.

7 Antworten auf „Der “Ich Bin” Selbstbetrug“

  1. Ich bin… ein Egoist. *smile*  Ich sehe es anders: man merkt ja manchmal schnell, wer lediglich vorgibt, etwas zu sein. Durch dieses "eigene" Erkennen des anderen, der sich mit dem "Ich bin"-Satz ja ein wenig blosstellt, ist sich immer eine Einschätzung bei mir  am Einnisten, die mir hilft, die Worte solcher Menschen in einem anderen Licht zu sehen. Mit Geduld betrachtet erkennt man sogar im Laufe der Zeit einen Wandel der Gedanken des anderen und der vorgegebene "Ich bin.."-Satz wird durch den Betreffenden selbst widerlegt. Das ist eine schöne Sache, man kann zuschauen, wie Leute an sich selbst wachsen, und dennoch das für einem selbst Wichtige rauspicken kann. Ich nenn es für mich selbst oft "Verblendung" oder "Falschinterpretation", die auch ich schwersten Herzens jeweils bei mir zugeben muss. Am Ende will ich nur eines: mich entwickeln. Dazu braucht es manchmal kleine Schubladen, um die "Ich bins" reinzustellen, um sie richtig wahrnehmen zu können. Man kann ja einen Spalt offenlassen.. Purer Egoismus. *smile* Wanderer

  2. "Wer sich betroffen fühlt, soll mal darüber nachdenken, warum er sich aufregt." … und warum fühlst du dich so betroffen, dass du dem einen ganzen Eintrag  widmen musst? Ich bin auch. Aber anders anderst als du und du bist zu anders für mein anderes und mein anderes ist zu anders für dein anderes und zusammen sind wir leider zu anders, um jetzt anders zu sein. Soviel ist klar. Schade *ggg* Greetings ins andersland Luzern die eklige Freifliegende von Witchcrafting Elli 🙂

  3. Ja guck mal, die Elli meldet sich wieder mal… Interessant :-). Nun, wenigstens gibst Du den Beitrag frei, denn meine Kommentare (positive) werden bei der Elli auf dem Gästebuch überarbeitet, wenn nicht gleich gelöscht 😉 Ja, wir sind zum Glück alle anders als andere die anders sind 🙂 Patric

  4. Nun, da schreib ich doch meinen *ganzen* Namen, bevor ich hier noch verwechselt werde… Aaaaalso: *Ich bin… Die Zwei Seiten einer Medaille… Kopf und Zahl… Zahl und Kopf… Ihr habt die Wahl… ich nicht! ich bin… Eines meiner ersten Gedichte auf meinem Weg. Ich habe auf diesem Weg viele Achten gelernt die Ihren mit Liebe und Hingabe gehen und dabei auch für Andere, die diesen Weg nicht gehen, diese Liebenswürdigkeit teilen und auch mitteilen… Dreamy, Du bist Einer davon Und ich werde wohl noch mehr erleben, dass diejenigen, die die *spirituellen Menschenrechte* für sich einfordern, dieselbigen nicht angedeihen lassen, dem Mitmenschen, dem Andersdenkenden… Nun, zumindest kommt mir bei Dogmatismen immer so ziemlich was hoch… Und wir brauchen nicht alles ertragen… Zumindest passen wir wohl in keine Schublade… Drück Dich! der Elli 😉

  5. Patric, bitte trag das nicht hier rein! Ich habe deinen Beitrag in meinem Gästebuch NICHT gelöscht, sondern lediglich deine URL rausgenommen, weil ich aufgrund der hohlen Phrase reine Werbung vermutet habe. Dass du nun selbst deinen GB-Eintrag als gelöscht siehst, bloss weil die URL entfernt wurde, ist selbstredend. Damit bezeichnest du selbst deinen Zweizeiler als nichtig. Der deinem GB-Eintrag folgende, von mir initiierte Mailverkehr war ebenfalls nicht, … na sagen wir mal "konstruktiv". Ich habe hier absichtlich keine URL eingetragen. Denn ich halte mich aus Interesse auf anderen Seiten auf und muss nicht auf Biegen und Brechen überall Werbung hinterlassen. Hoffentlich zeigt Dreamy der Fairness halber diesen Beitrag auch noch. Und wenn du noch mehr zu sagen hast, Patric, dann kennst du ja meine Mailadresse 🙂 Trage Persönliches nicht in fremden Blogs aus! Das ist nicht die feine Art. Greetings Elli 🙂