Pimp my Brain

50cent

Tatort: Luzerner Bahnhof, so um die Linie 2 rum. Ein Busfahrer fährt ordnungsgemäss in die Station ein und wird nur unmerklich langsamer als zwei Kids zwischen 14 und 16 im typischen Gang-Style über die Strasse schlendern. Das führt dazu, dass die beiden Jungs ihren wichtigen Schlendergang in einen rasanteren Schritt transformieren müssen. Umgehend wird der Busfahrer verbal bzw. mit Gesten (Stinkefinger, etc.) angefickt und ein paar Meter weiter rotten sich immer mehr “Gang”mitglieder aus der “Luzerner Bronx” – die irgendwo existieren muss – wenn man den Kids und ihrem Gehabe Glauben schenkt – zusammen…

…”Du Wixxer” ich holen meine Kollegen die werden Dich fertigmache…fertigmache….” tönt das Bürschchen und tatsächlich hindern einige wenige den Bus an der Abfahrt und lassen sich vom Busfahrer nicht aus der Ruhe bringen, der allerdings bereits via Funk Alarm ausgelöst hat. Andere Busfahrer kommen dazu, um zu schauen, dass die Halbstarken dem Fahrer besagten Busses nicht auf die Pelle rücken, und schliesslich rückt auch die Polizei an. Ein Bürschchen mit Brille steht dabei während die anderen bereits die Gang mobilsieren. Der Busfahrer steigt aus und geht mit zur Polizei, während ein anderer übernimmt und sich für die Verspätung entschuldigt. Der Bus fährt ab und das letzte was wir wahrnehmen sind an die 20 Jugendliche im 50 Cent Style die einen auf wichtig machen und auf die 2 Polizisten zuschlendern. Ein Hauch von Amerikas vorbildlichem und videovorgelebtem Lifestyle im biederen Luzern, Yo Man.

Tja, die Hip-Hop und R&B – Szene hat sich verändert. War es früher ein Weg aus der Armut, der Gewalt in Tanz und Wettkampf transformierte und eigentlich Friede vermittelte, so ist es heute geil einen auf hart und kriminell zu machen. “Pimps” (Zuhälter) sind in und je mehr “Bitches” (Schlampen) einen mit fetten Titten und heraushängenden Bäuchen und Hintern umgeben, desto angesagter ist man. Der Musikszene mit ihren Drogen- und Gewaltverherrlichenden Interpreten und Videos sei Dank. Auf der Mattscheibe wippen operierte Brüste, aufgespritzte Lippen und grosse Ärsche allzeit bereiter Frauen neben Sixpack und Muskelpepackten Rappern die auf alles ein Hochlied singen, äh, rappen, was mit Autos, Mammon, Sex, Strich, Kriminalität und anderem zu tun hat. Während manche wissen was sie tun und sagen, hat man bei anderen “Künstlern” das Gefühl, die Testesteron- und Steroidspritzen hätten ihnen das Hirn weggefräst. Aber der Goldschmuck und die geilen Bodys machens wieder wett und der Szene vor. Und die Kids machens nach. Lang lebe Amerika!

Wen wunderts dann noch, wenn man bereits 10-jährige im Pimp-Style hart durch die Gassen schlendern sieht und sie sich Pornos via Handy reinziehen, weils so geil ist. Spannend auch die Mädels, die voll mitmachen und es cool zu finden scheinen, irgendeinem Macker imSchritt zu hängen (oder am Portemonnaie) und einen auf “Bitch” zu machen.

Naja, ändern kann mans eh nicht, denn Trend ist Trend und jemand der sowas schreibt wie ich hier, ist sicher voll uncool. Ich frag mich nur, in was für eine Welt die Kids so hineinwachsen und finde es schade, dass sie sich so verbraten lassen von einer Industrie die schlicht nur eins im Kopf hat: sich selbst! Denn letztlich gehen den Rappern und der dahinter stehenden Musikindustrie “Made in USA” die Kids am Arsch vorbei. Die sind nur Melkmaschinen die man finanziell ausbluten lässt um sich selbst immer mehr zu bereichern und einen superreichen Lifestyle zu finanzieren inklusive Autos, Pelz, Drogen und Schmuck. Doch aufgepasst: irgendwann ist noch jeder Trend wieder vom Erdboden verschwunden und die Kids lassen sich sicher nicht auf ewig ihre Jugend stehlen und schnallens irgendwann mal. Mittlerweile darf man nicht mal sauer sein, denn letztlich versuchen sie sich nur ne Identität zu verschaffen die ihnen durch die Medien untergejubelt wird. Und dadurch zombifizieren sie erst recht und werden zur gesichtlosen Masse. Und das Geld die Gesundheit und die Liebe nicht aufwiegen kann, schnallen sie vermutlich auch irgendwann. Und dann hoffe ich, dass die Pimps und Bitches ihr Fett wegbekommen, Pelz wieder uncool wird und man wieder etwas mehr Aufmerksamkeit der Welt widmet wie sie wirklich ist. Nicht wie sie vorgespielt wird. Denn Emmenbrücke ist nicht die Bronx und die aufestylte Tussi nebenan nicht Beyonce.

Wie wäre eine neue Show? Statt “Pimp my Ride”, “Pimp my Brain”.

Ein Kommentar

  1. Weiss halt auch nicht Bro, wollte was ellenlanges dazu schreiben und irgendwie packe ich es nicht. Mit diesen BlingBling Arschlöchern hatten wir immer zu kämpfen, wir, die für Hip Hop von Herzen gerade standen indem wir Musik machten, Braketanzten (naja, versuchten ), Graffitis bombten und Beatboxten… Ja, vieles hat sich verändert, schade. Früher war es nur eine HipHop Party nach der anderen – Heute denke ich mir "HipHop Party, neee… Las mal…" und es ist wirklich sowas von schade Mein Respekt geht an die da draussen, die immer noch den Weg des Herzens gehen und sich nicht von dieser Spastiewelle haben miterissen lassen – Denn darum ging es ja auch immer: Be different!